Verwandlungskünstler

CD-Rezension Juan Diego Flórez – Mozart

Verwandlungskünstler

Juan Diego Flórez singt Mozart: weich, sensibel in der Ausdeutung der Wort-Ton-Beziehung, aber auch mit sehr viel Energie

Dass Juan Diego Flórez in deutscher Sprache singt, ist durchaus eine Überraschung. Wie er die Tamino-Arie aus der Zauberflöte singt, ist schon fast eine Sensation: weich, sensibel in der Ausdeutung der Wort-Ton-Beziehung, aber auch mit sehr viel Energie. Nicht nur hier wird Flórez’ Mozart strahlend gerecht und erschafft gültige Charaktere aus einzelnen Arien, selbst bei einer Figur wie Idomeneo, die eigentlich weder seiner vokalen Statur noch seinem Temperament nahe ist. Absoluter Höhepunkt dieses von Riccardo Minasi und dem Orchestra La Scintilla mit sehr eigenen Klangvorstellungen auf höchstem Niveau begleiteten Recitals sind ausgerechnet die Tenor-Arien aus „Don Giovanni“. Unter anderem mit so organischen wie spektakulären Verzierungen in den Da-Capo-Teilen erfindet Flórez den oft als reizlosen Phlegmatiker zu erlebenden Don Ottavio geradezu neu – als engelsgleichen Feuerkopf!

Mozart
Arien aus Idomeneo, Die Zauberflöte, Don Giovanni, La Clemenza di Tito, Così fan tutte & Die Entführung aus dem Serail

Juan Diego Flórez (Tenor), Orchestra La Scintilla, Riccardo Minasi (Leitung)
Sony Classical

Weitere Rezensionen

Rezension Ensemble Resonanz – Mozart: Sinfonien Nr. 39-41

Grober Pinselstrich

Dirigent Riccardo Minasi hat sich die berühmten drei letzten Sinfonien Mozarts mit dem experimentierfreudigen Ensemble Resonanz vorgenommen. weiter

Rezension Juan Diego Flórez – Bésame Mucho

Lateinamerikanische Wonneschauer

Juan Diego Flórez macht diese lateinamerikanischen Tangos, Balladen, Kampf- und Liebeslieder zu seinen Eigenen. weiter

CD-Rezension Juan Diego Flórez

Hell und gleißend

Sonnig-strahlend: Juan Diego Flórez bekundet auf seiner aktuellen Einspielung seine musikalische Liebe zu Italien weiter

Termine

Freitag, 27.01.2023 19:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Bellini: Norma (konzertant)

Salome Jicia (Norma), Krzysztof Bączyk (Oroveso), Michael Spyres (Pollione), Julien Henric (Flavio), Nina Minasyan (Adalgisa), Marianne Croux (Clotilde), WDR Rundfunkchor, Ensemble Resonanz, Riccardo Minasi (Leitung)

Montag, 30.01.2023 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Bellini: Norma (konzertant)

Salome Jicia, Giulia Semenzato & Anna Maria Torkel (Sopran), Michael Spyres & Julien Henric (Tenor), Krzysztof Baczyk (Bass), WDR Rundfunkchor, Ensemble Resonanz, Riccardo Minasi (Leitung)

Montag, 03.04.2023 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Ensemble Resonanz, Riccardo Minasi, Birgit Minichmayr

Haydn: Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze Hob. XX/1A, Herrndorf: Auszüge aus „Arbeit und Struktur“

Sonntag, 28.05.2023 20:00 Uhr Laeiszhalle Hamburg

madigan, imaginær

Internationales Musikfest Hamburg

Auch interessant

TV-Tipp 11.12. 3Sat: Verdis „La traviata“

Oper mit modernem Anstrich

Pretty Yende übernimmt auch an der Wiener Staatsoper die Rolle der Violetta Valéry in Simon Stones Version von Verdis „La traviata“. weiter

Interview Juan Diego Flórez

„Die Stimme muss beschäftigt werden“

Juan Diego Flórez spricht über die Veränderungen der eigenen Gesangsstimme und erklärt, warum es für Sänger so wichtig ist, einen Mentor zu haben. weiter

Porträt Riccardo Minasi

Zurück zu den Quellen

Als Dirigent hat Riccardo Minasi seine ganz eigene Spielweise barocker Werke gefunden. Den Ausschlag dafür gab ein Blick in die Originalpartitur einer Oper. weiter

Kommentare sind geschlossen.