Startseite » Rezensionen » Trompetentraum

CD-Rezension Michael Schneider

Trompetentraum

Insgesamt würde man sich etwas mehr Biss und Feuer wünschen: La Stagione und Michael Schneider setzen aufs gefällige Ensemble-Spiel

vonKlemens Hippel,

Ob Fagott, Blockflöte, Oboe oder Trompete – wie sein venezianischer Kollege Vivaldi hat auch Georg Philipp Telemann beinahe alle Instrumente seiner Zeit für gemischte Konzerte zusammengebracht. Fünf davon, überwiegend frühe Werke, die Telemann noch in Frankfurt komponierte, sind auf dieser CD zusammengestellt. Dabei ist es der Klangkontrast, der den Reiz dieser Konzerte ausmacht; das Fagott tupft seine Töne gegen die ausladenden Bögen der Soloviolinen, majestätischen Glanz setzt die Trompete gegen die virtuosen Spielfiguren der Geige. Insgesamt würde man sich aber ein bisschen mehr von dem Biss und dem Feuer wünschen, das die exzellenten Trompeten beim Höhepunkt der CD zeigen, dem Konzert für drei Trompeten und Pauken. Sowohl im Orchester als auch bei den Flöten- und Geigen-Solisten fehlt es daran. La Stagione Frankfurt setzt mehr aufs gefällige Ensemble-Spiel als auf das Wettstreitprinzip des Concerto.

Telemann: Konzerte für gemischte Instrumente Vol. 2

La Stagione Frankfurt, Michael Schneider (Leitung)

cpo

Auch interessant

Rezensionen

Termine

Aktuelle Rezensionen

Anzeige

Audio der Woche

Eine Reise durch die tschechischen Lieder

Sir Simon Rattle bringt die vielfältigen Farben der tschechischen Orchesterlieder meisterhaft zum Leuchten, während Mezzosopranistin Magdalena Kožená auf dieser musikalischen Reise ihr feines Gespür für die heimische Liedkunst unter Beweis stellt.

Czecj Songs

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!