Perlend

Rezension Radek Baborák – J. S. Bach: Hornkonzerte

Perlend

Mit den Berliner Barock Solisten an seiner Seite lässt Hornist Radek Baborák die Hornwerke von Bach warm ertönen. Bei den Stücken handelt es sich um bearbeitete, teils neu zusammengesetzte Einzelsätze in der Folge des damals üblichen Parodieverfahrens.

Solokonzerte von Johann Sebastian Bach für Horn? Fehlanzeige. Und doch liefert Radek Baborák nun ein Album mit drei Konzerten von Bach. Es handelt sich um bearbeitete, teils neu zusammengesetzte Einzelsätze, in der Folge des damals üblichen Parodieverfahrens. Also ein ganz legaler Versuch, altes Material in neuem Gewand erscheinen zu lassen. An Baboráks Seite spielen die Berliner Barock Solisten. Warm tönt das Soloinstrument, nie wuchtig, nie sich plakativ nach vorne spielend. Baborák lässt die Läufe leicht klingen, fast perlend. Die Barock Solisten bilden mit ihm eine Einheit und zeichnen sich durch artikulatorische Sorgfalt aus.

© Frederic Brenner

Berliner Barock Solisten

Berliner Barock Solisten

Hornkonzerte nach J. S. Bach

Radek Baborák (Horn), Berliner Barock Solisten
Hänssler

Auch interessant

Bachs „Kunst der Fuge“ in 3D mit dem Delian Quartett

Vier Streicher und ein Screen für Bach

Das Delian Quartett präsentiert Johann Sebastian Bachs kontrapunktisches Meisterwerk in einer Videoinstallation. weiter

Lüneburger Bachwoche 2022

Wo Bach Chorknabe war

Die Lüneburger Bachwoche erinnert mit einer Konzertreihe an die frühen Ausbildungsstätten des späteren Thomaskantors. weiter

Porträt Emmanuelle Haïm

Früh übt sich

Schon von Kindesbeinen an zählt die Barockmusik zur größten Leidenschaft der Cembalistin und Dirigentin Emmanuelle Haïm. Gemeinsam mit ihrem Ensemble erkundet sie das Repertoire des 17. und 18. Jahrhunderts und bringt es mit großem Erfolg zum Klingen. weiter

Kommentare sind geschlossen.