Termintipp

Händel: Tamerlano

© Justin Hyer

Lawrence Zazzo

Lawrence Zazzo

Bei der Uraufführung von Händels „Tamerlano“ am Londoner Haymarket Theatre 1724 verzichtete der Kastraten-Star Senesino auf die Titelpartie und bevorzugte den konventio­nellen Part des Feldherrn Andronico. Seit ihrer internationalen Verbreitung nach 1980 zählt die Titelpartie dieser Opera seria mit ausgedehnten Rezitativen zu den Aufgaben von Countertenören mit schwererem Timbre wie David Daniels oder im Bockenheimer Depot Lawrence Zazzo. Händels Zeitgenossen erkannten in dem adaptierten Sujet über die Konfrontation der asiatischen Fürsten Tamerlano und Bajazet Bezüge zur eigenen jüngeren Vergangenheit. Heute zählt die im Ehrenmord Bajazets an seiner eigenen Tochter gipfelnde Handlung zu den grausamsten der Barockopern vor 1750. Diese Härte setzte Händel auch mittels seiner Besetzungsstrategie in Szene: Bajazet wurde eine der ersten den großen Kastraten-Partien ebenbürtigen Tenor-Herausforderungen des 18. Jahrhunderts. Interpreten und Regisseure begeistern sich für den Totalschlag, zu dem Händel in einer seiner erfolgreichsten Phasen zwischen Giulio Cesare und Rodelinda ausholte. (Roland H. Dippel)

Interpreten

Karsten Januschke (Leitung)
R. B. Schlather (Regie)

Termine

Mittwoch, 20.11.2019
19:30 Uhr
Bockenheimer Depot Frankfurt (Main)
Freitag, 22.11.2019
19:30 Uhr
Bockenheimer Depot Frankfurt (Main)
Sonntag, 24.11.2019
19:30 Uhr
Bockenheimer Depot Frankfurt (Main)

Vergangene Termine

Samstag, 16.11.2019
19:30 Uhr
Bockenheimer Depot Frankfurt (Main)
Donnerstag, 14.11.2019
19:30 Uhr
Bockenheimer Depot Frankfurt (Main)
Montag, 11.11.2019
19:30 Uhr
Bockenheimer Depot Frankfurt (Main)
Samstag, 09.11.2019
19:30 Uhr
Bockenheimer Depot Frankfurt (Main)
Donnerstag, 07.11.2019
19:30 Uhr Premiere
Bockenheimer Depot Frankfurt (Main)

Auch interessant

Opern-Kritik: Bayerische Staatsoper München – Die tote Stadt

Tod, Ekstase, Sumpf

(München, 18.11.2019) Die Korngold-Debütanten Marlis Petersen, Jonas Kaufmann und Kirill Petrenko bescheren der Bayerischen Staatsoper einen Applaus-Marathon, nur die Regie bleibt flach. weiter

Porträt Beatrice Rana

Mit Leichtigkeit

Mit ihrem außergewöhnlichen Talent meistert Beatrice Rana das schwerste Klavierrepertoire. Nebenbei hält sie Ausschau nach unbekannten Werken. weiter

Lieblingsstück Liza Ferschtman

Erich Wolfgang Korngold: Violinkonzert D-Dur op. 35

Die niederländische Geigerin Liza Ferschtman war schon als Kind berührt von der Musik Erich Wolfgang Korngolds. weiter