Termintipp

Mozart: Le nozze di Figaro

Mozart lässt die Hosen runter: In „Le nozze di Figaro“ geht es der Herrschaft an den Kragen

© Stefan2901, Stefan Schäfer, Lich/Wikimedia Commons

Stadttheater Gießen

Stadttheater Gießen

Thomas Goritzki, der in Oberndorf am Neckar geborene Schauspieler, den man aus Fernsehserien wie „Die Spezialisten“, „Professor T“ oder SOKO Köln kennt, wagte bereits 2011 sein Opernregiedebüt am Stadttheater Gießen mit Wolfgang Amadeus Mozarts „Le nozze di Figaro“. Seine Inszenierung kam freilich so gut an, dass sie nun mit einem neuen Sängerensemble wieder ins Programm genommen wird. Die Kritik lobte sie damals als hinreißend kurzweilige Komödie, bei der Goritzki, „der alte Theaterfuchs“, die Figuren und ihre erotisch-sozialen Verwirbelungen ins Zentrum des turbulenten Abends rückte und keinerlei Umwege über aktuelle, gar politische Seitengleise nahm.

Das ist natürlich eine naheliegende wie gute Idee, lebt Mozarts Opera buffa doch von Transformationen, die viel mit Verkleiden, Entkleiden, Umkleiden zu tun haben. Die wechselnden, strategisch eingesetzten Klamotten können Standesunterschiede und Gefühlsregungen negieren, überwinden, kaschieren. Schließlich geht es hier um ein Dienerpaar, das sich mit Witz, Esprit und Erfolg gegen seine adelige Herrschaft zur Wehr setzt. (Irene Bazinger)

Interpreten

Michael Hofstetter (Leitung)
Thomas Goritzki (Regie)

Vergangene Termine

Freitag, 28.06.2019
19:30 Uhr
Samstag, 01.06.2019
19:30 Uhr
Samstag, 18.05.2019
19:30 Uhr
Donnerstag, 18.04.2019
19:30 Uhr
Sonntag, 31.03.2019
15:00 Uhr
Sonntag, 10.03.2019
19:30 Uhr
Samstag, 16.02.2019
19:30 Uhr
Freitag, 18.01.2019
19:30 Uhr
Dienstag, 25.12.2018
19:30 Uhr
Samstag, 22.12.2018
19:30 Uhr Premiere

Auch interessant

Buchtipp: Sebastian Knauer - Mörderisches Mozart-Kind

Wunderkind im Visier

Den Auftakt in unserer Literaturserie macht Sebastian Knauer und sein Musikkrimi „Mörderisches Mozart-Kind“. weiter

Oratorien-Kritik: Insula Orchestra – Requiem

Transdisziplinäres Gesamtkunstwerk

(Paris, 27.6.2019) Akrobat Yoann Bourgeois bemächtigt sich Mozarts Schwanengesang mit bestürzenden Bildern, Dirigentin Laurence Equiliby entdeckt die verschüttete Ur-Essenz des „Requiem“ mit ihrem Insula Orchestra. weiter

Radio-Tipp 10.6. Deutschlandfunk Felix Klieser und die Camerata Salzburg

Das Horn im Fokus

Hornist Felix Klieser und die Camerata Salzburg interpretieren im Salzburger Mozarteum Mozarts Hornkonzerte mit feinem Sinn für Zwischentöne. weiter