Termintipp

Žuraj: Blühen

© Toen Stojko

Komponist Vito Žuraj

Komponist Vito Žuraj

Eine Witwe in besten Jahren liebt einen Mann in den allerbesten Jahren, der altersmäßig eine Beziehung mit der Tochter der Witwe führen könnte. Doch steht im Zentrum von Thomas Manns Erzählung „Die Betrogene“ viel mehr als ein vermeintlicher Tabubruch: Es geht buchstäblich um Leben und Tod. Es ist also eine hoch existenzielle Szenerie, die der Librettist und Dramatiker Händl Klaus frei adaptiert und die Vito Žuraj dann in Töne gefasst hat. Zwei Größen zeitgenössischer Erzähl- und Komponierkunst haben sich da zusammengetan, und so ist es nur logisch, dass mit dem Ensemble Modern eine unbestrittene Instanz zeitgenössischer Interpretation die Oper zur Uraufführung bringt.

Interpreten

Bianca Andrew (Aurelia)
Nika Gorič (Anna)
Michael Porter (Ken)
Alfred Reiter (Dr. Muthesius)
Jarrett Porter (Edgar)
Michael Wendeberg (Leitung)
Brigitte Fassbaender (Regie)

Termine

Mittwoch, 08.02.2023
19:00 Uhr
Bockenheimer Depot Frankfurt (Main)
Freitag, 10.02.2023
19:00 Uhr
Bockenheimer Depot Frankfurt (Main)

Vergangene Termine

Sonntag, 05.02.2023
15:30 Uhr
Bockenheimer Depot Frankfurt (Main)
Freitag, 03.02.2023
19:00 Uhr
Bockenheimer Depot Frankfurt (Main)
Montag, 30.01.2023
19:00 Uhr
Bockenheimer Depot Frankfurt (Main)
Samstag, 28.01.2023
19:00 Uhr
Bockenheimer Depot Frankfurt (Main)
Mittwoch, 25.01.2023
19:00 Uhr
Bockenheimer Depot Frankfurt (Main)
Sonntag, 22.01.2023
19:00 Uhr UA
Bockenheimer Depot Frankfurt (Main)

Auch interessant

OPERN-KRITIK: STAATSTHEATER MEININGEN – DER BARBIER VON SEVILLA

Erotische Burleske mit Herz

(Meiningen, 21.10.2022) Mezzo-Legende Brigitte Fassbaender ist auch als Regisseurin längst eine Institution. Ihre Rossini-Deutung steckt voller gepfefferter Pointen. weiter

Opern-Kritik: Tiroler Festspiele Erl – Die Walküre

Messerscharfes Moral- und Krisenstück

(Erl, 9.7.2022) Im österreichischen Wagner-Eldorado setzt Brigitte Fassbaender ihre hochpräzise „Ring“-Regie fort. Und Erik Nielsen macht in der phänomenalen Akustik des Passionspielhauses wirklich alles hörbar, was Wagner verlangt. weiter

Premiere: „Lucia di Lammermoor“ am Theater Regensburg

Dabei könnte doch alles so einfach sein

In Donizettis „Lucia di Lammermoor“ ergreift der Wahnsinn von den Liebenden Besitz. weiter