Buchtipp: Elke Heidenreich – Ein Traum von Musik

Das Geborgenheitsgefühl der Langwellenskala

Im fünften Teil unserer Literaturserie stellen wir Elke Heidenreichs Sammelband „Ein Traum von Musik“ vor.

© Leonie von Kleist

Elke Heidenreich

Elke Heidenreich

Wussten Sie, dass Ursula von der Leyen die Musik als die wahre Welt ansieht, Roger Willemsen ein leidenschaftlicher Fan von Billie Holiday war und Senta Berger als Kind jeden Abend dem Klavierspiel ihres Vaters lauschte? Ohne Musik geht es einfach nicht, vermerkt die Schriftstellerin, Publizistin und bekennende Musikliebhaberin Elke Heidenreich im Klappentext.

Fünfundvierzig Weggefährten, Bekannte und Freunde hat sie um deren höchstpersönliche Liebeserklärung an die Musik gebeten, um sie als Sammelband herauszugeben. Eine Herzensangelegenheit, wie Heidenreich schreibt. Ihr inniges Bedürfnis, dieses Potpourri aus intimen Einblicken in die musikalische Welt einzelner Schriftsteller, Politiker, Musiker, Regisseure und Schauspieler an den Leser zu bringen, schwingt in jeder einzelnen Liebeserklärung mit.

Bringt Überraschendes zum Vorschein: Ein Traum von Musik

Den Leser erwarten Kindheitserinnerungen, Geschichten aus Alltags- und Arbeitswelt, traurige, heitere und ironische Anekdoten, teilweise leidenschaftlich, teils grotesk erzählt, die die persönliche Verbindung zur Musik des jeweiligen Verfassers offenlegen. Dabei kommt Überraschendes zum Vorschein, wenn etwa Liedermacher Reinhard Mey berichtet, dass ihm das milde Licht der Mittel- und Langwellenskala seines altes Grundig-Radioempfängers als Kind ein Geborgenheitsgefühl vermittelte. Melancholisch wird es, wenn sich der Journalist und Autor Axel Hacke fragt, warum es in seinem Elternhaus überhaupt keine Musik gab, und putzig, wenn Regisseur Jürgen Flimm über seine geliebten Konzertbesuche mit seiner Großmutter berichtet.

„Ein Traum von Musik. 46 Liebeserklärungen“ ist ein Buch zum Durchlesen oder Stöbern, eines, das fesselt oder als Zwischendurchlektüre taugt, zahlreiche Déjà-vu-Momente inklusive. Für jeden Musikliebhaber ein garantierter Lesegenuss.

Buch-Empfehlung

Ein Traum von Musik. 46 Liebeserklärungen

Elke Heidenreich (Hg.)C. Bertelsmann, 2010

Auch interessant

concerti Bücherfrühling – Maya Lasker-Wallfisch: Briefe nach Breslau

Psychokrimi des Überlebenwollens

Maya Lasker-Wallfisch galt lange nur als die „Tochter der Cellistin von Auschwitz“, bis sie für das verschwiegene Trauma ihrer Mutter, das auch ihres wurde, die Kraft heilender Worte und ihre eigene Identität findet. weiter

concerti Bücherfrühling – Jan Caeyers: Beethoven. Der einsame Revolutionär

Als stünde er gleich neben uns

Die überarbeitete Neuauflage von Jan Caeyers Beethoven-Biografie entfaltet das lebendige Bild einer vielschichtigen Persönlichkeit. weiter

concerti Bücherfrühling – Rudolf Buchbinder: Der letzte Walzer

Anekdoten aus dem alten und neuen Wien

Variationsreich verbindet Rudolf Buchbinder Erzählungen über historische Musikergrößen mit Gedanken über seine eigene Arbeit an den „Diabelli-Variationen“. weiter

Kommentare sind geschlossen.