Startseite » Vermischtes » Das Los des Straßengeigers

Das Franz Ensemble spielt „Der arme Spielmann“

Das Los des Straßengeigers

„Der arme Spielmann“ hängt seinen Idealen nach – im Figurentheater mit Kammermusik.

vonEcki Ramón Weber,

Im Revolutionsjahr 1848 erschien Franz Grillparzers Novelle „Der arme Spielmann“ über einen sensiblen, verträumten Idealisten. Dessen musikalisches Talent wird vom despotischen Vater unterdrückt, später wird der Sohn um sein Erbe gebracht. Als Straßengeiger lebt er schließlich von der Hand in den Mund. Diesen Stoff bringen jetzt die Schauspielerin Janna Mohr und das Franz Ensemble als kammermusikalisches ­Figurentheater unserer Zeit auf die Bühne.

Neben Musik von Beethoven kommt eine Uraufführung von Helena Winkelman zum Einsatz. Die Komponistin aus der Schweiz ist bekannt für ihr sympathisch eigenwilliges Spiel mit unterschiedlichen Idiomen, die gerne auch mal gegen den Strich gebürstet werden. Dies reicht von Alphornklängen über Spektralmusik sowie Jazz und Rock bis zu koreanischen Musiktraditionen. Ihre Neukomposition „Der arme Spielmann“ wirft passend zum Stoff einen individuellen Blick auf Wienerlied und Tanzweisen und zeichnet ebenfalls drastische Szenen.

Auch interessant

Rezensionen

Anzeige

Audio der Woche

Musik des Mozart-Sohns Franz Xaver

Andriy Dragan und das Musikkollegium Winterthur entdecken die Klavierkonzerte des jüngsten Mozart-Sohns.

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!