Geschenktipps aus der concerti-Redaktion: Hoffmanns Erzählungen

Einer der besten Opernfilme aller Zeiten

Damit die Vorweihnachtszeit weniger stressig wird, haben wir für Sie die schönsten Geschenke rund um das Thema Musik herausgesucht. Heute von Online-Redakteurin Julia Hellmig

© Arthouse

Szenenbild aus „Hoffmanns Erzählungen“ von Michael Powell und Emmerich Pressburger

Szenenbild aus „Hoffmanns Erzählungen“ von Michael Powell und Emmerich Pressburger

Auch im Heimkino müssen es nicht immer die großen Hollywood-Blockbuster sein. Viele Filmklassiker sind mittlerweile digital restauriert und überraschen mit exzellenter Bild- und Tonqualität. Dazu zählt auch „Hoffmanns Erzählungen“ aus dem Jahr 1951, der als einer der besten Opernfilme aller Zeiten gehandelt wird, hochgelobt von Kinogroßmeister Martin Scorsese, dem die digitalisierte Wiederbelebung des Films hauptsächlich zu verdanken ist. Jacques Offenbachs romantische Musik verwandelt sich in einen Rausch der Sinne. Der Film orientiert sich weitgehend am Opernstoff, jedoch mit der Besonderheit, dass auf englisch gesungen wird. Es lohnt sich aber, sich darauf einzulassen, da in der deutschen Synchronisation einiges verloren geht. Die fließenden Kameraeinstellungen lassen Hauptdarstellerin Moira Shearer, bekannt aus dem drei Jahre zuvor entstandenen grandiosen Ballettfilm „Die Roten Schuhe“, viel Raum für ihre wunderbaren Tanzszenen. Mit eindrucksvollen Choreografien und fantasievollen Szenenbildern führen die beiden Regisseure Michael Powell und Emeric Pressburger in eine üppig-schillernde Traumwelt, die am eindrücklichsten auf Blu-ray wirkt.

Geschenktipp

Hoffmanns Erzählungen

Moira Shearer, Robert Helpmann & Leonide Massine (Darsteller)
Michael Powell & Emeric Pressburger (Regie)
Specials: Einführung von Martin Scorsese, Interview mit Thelma Schoonmaker & Fotogalerie
ARTHAUS 1951

Auch interessant

Opern-Kritik: Komische Oper Berlin – Die Großherzogin von Gerolstein

Kein nymphomanes Dummchen!

(Berlin, 31.10.2020) Barrie Kosky verzichtet in seiner Inszenierung von „Die Großherzogin von Gerolstein“ an der Komischen Oper Berlin auf Corona-Seufzer und wendet den für die Theaterkultur eingesetzten Begriff „Freizeitindustrie“ ins Visionäre. weiter

Operetten-Kritik: Staatsoperette Dresden – Die Banditen

So spielt man Theater leer

(Dresden, 28.2.2020) An der Dresdner Staatsoperette wird Offenbachs Paris-Parodie „Die Banditen“ von Valentin Schwarz zerlegt. Der Regisseur inszeniert im Sommer den neuen Bayreuther „Ring“. weiter

Jacques Offenbach in Offenbach 2019

Offenbach feiert Offenbach

Drei Monate lang feiert Offenbach am Main das 200. Jubiläum des Komponisten Jacques Offenbach mit einem kreativen und vielfältigen Programm. weiter

Kommentare sind geschlossen.