Crescendo – Das Musikfestival der UdK Berlin 2019

Nicht nur eitel Sonnenschein

Das Festival der Universität der Künste „crescendo“ feiert in Berlin 150 Jahre Musikhochschule

© Juan Roa

Crescendo – Das Musikfestival UdK Berlin

Crescendo – Das Musikfestival UdK Berlin

Unter dem klangvollen Namen „Königlich Akademische Hochschule für Musik“ gründete Joseph Joachim 1869 die heute älteste Musikhochschule Berlins. Auf dieses Erbe des Gründers besinnt man sich noch immer, in diesem Jubiläumsjahr allemal: Das hochschuleigene Musikfestival „crescendo“ hat sich programmatisch in die Feierlichkeiten rund um das 150-jährige Bestehen der Akademie eingereiht, die 1975 in die Universität der Künste (UdK) integriert wurde.

Bringt Licht ins Dunkle: Crescendo – Das Musikfestival der UdK Berlin

„Eitel Sonnenschein“ ist indes keinesfalls das Motto der Feierlichkeiten, denn im Rahmen der Konzerte richtet das Festival den Blick auch auf die dunklen Kapitel der Hochschulgeschichte: So wenden die Veranstalter nicht den Blick ab von der Tatsache, dass der einstige Hochschuldirektor Franz Schreker aufgrund seiner jüdischen Wurzeln massiven nationalsozialistischen Repressalien ausgesetzt war. Und Joseph Joachim, auch er jüdischer Abstammung, wurde von den Nazis aus der Musik- und damit auch aus der Hochschulgeschichte gelöscht. Umso erfreulicher ist zu sehen, dass beide Musiker seit einigen Jahren wieder die Aufmerksamkeit erhalten, die ihnen gebührt.

Konzertsaal der UdK Berlin

Crescendo – Das Musikfestival der UdK Berlin

10. bis 25. Mai 2019

crescendo – Das Musikfestival der Universität der Künste findet jährlich zwischen Mai und Juni in Berlin statt. weiter

Auch interessant

Blickwinkel: Regina Lux-Hahn und Matthias Schulz

„Wir hoffen auf viele Nachahmer!“

Das Kinderopernhaus der Staatsoper Unter den Linden wird zehn Jahre alt und erhielt in diesem Jahr den OPUS KLASSIK in der Kategorie „Nachwuchsförderung“. Ein Gespräch mit Initiatorin Regina Lux-Hahn und Staatsopern-Intendant Matthias Schulz. weiter

Livestream Sonderkonzert

Benefizkonzert unter den Linden

Am 15. November um 15 Uhr machen die Staatskapelle Berlin und Daniel Barenboim mit einem Sinfoniekonzert insbesondere auf die schwierige Situation von freischaffenden Kollegen aufmerksam und rufen zu deren Unterstützung auf mittels Spenden an den Nothilfefonds der Deutschen Orchester-Stiftung. weiter

Opern-Kritik: Komische Oper Berlin – Die Großherzogin von Gerolstein

Kein nymphomanes Dummchen!

(Berlin, 31.10.2020) Barrie Kosky verzichtet in seiner Inszenierung von „Die Großherzogin von Gerolstein“ an der Komischen Oper Berlin auf Corona-Seufzer und wendet den für die Theaterkultur eingesetzten Begriff „Freizeitindustrie“ ins Visionäre. weiter

Kommentare sind geschlossen.