Festival Alte Musik Knechtsteden 2019

Von der Gregorianik bis zum Lovesong

Das Festival Alte Musik Knechtsteden stellt Visionäre vor. Im Zentrum stehen Werke von Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn.

© Vojtěch Havlík

Tiburtina Ensemble

Tiburtina Ensemble

Im Zentrum des diesjährigen Festivals für Alte Musik Knechtsteden stehen Werke von Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn, zusammengefasst unter dem Motto „Visionäre“. Beide Komponisten eint, dass sie Traditionen und Altbewährtes nicht mutwillig zertrümmerten, um etwas völlig Neues zu schaffen, sondern dass sie vielmehr darauf aufbauten und auf diesem Fundament neue Wege einschlugen.

Dabei stehen in den Konzerten in der Klosteranlage nicht nur große Klassiker der Musikliteratur wie Bachs h-Moll-Messe oder Mendelssohns Oratorium „Paulus“ auf dem Spielplan, sondern auch unbekanntere Preziosen, etwa die Gesänge aus der Notre-Dame-Schule. Von ihr hat zwar der eine oder andere schon zu Schulzeiten gehört, jedoch sind sie selten live zu erleben. Das Prager Tiburtina Ensemble lädt am 23. September die Zuhörer ein zu einer Zeitreise ins Paris des 13. Jahrhunderts, wo mit Leonin und Perotin die wichtigsten Vertreter der Epoche wirkten. Auch sie waren Visionäre, haben sie doch die Gregorianik konsequent weiterentwickelt und den Weg geebnet zur polyfonen Musik des Abendlandes.

Basilika Knechtsteden

Festival Alte Musik Knechsteden

20. bis 29. September 2019

Das Festival Alte Musik Knechsteden wurde im Jahr 1992 von Hermann Max in Dormagen gegründet und findet seitdem jährlich in der zweiten Septemberhälfte in der Klosterbasilika Knechtsteden statt. weiter

Auch interessant

Tage Alter Musik Herne 2019

Zum inneren Sehen animieren

Die Tage Alter Musik in Herne stiften „Verwirrung“. weiter

Holzhausenkonzerte: Streichquartettfesttage 2019

Vier Ensembles geben sich die Klinke in die Hand

Bei den Streichquartettfesttagen 2019 bildet Franz Schubert den roten Faden. weiter

Vocalise Potsdam 2019

Von der deutschen Motette bis zum englischen Pop-Song

Die Vocalise Potsdam fokussiert sich dieses Jahr auf die europäische Musikgeschichte weiter

Kommentare sind geschlossen.