KlangART Vision 2021

Sachsen-Anhalt baut Brücken in die Welt

Das Festival „KlangART Vision“ lockt vom 10. April bis 23. Mai mit Konzerten und Livestreams jüdischer und zeitgenössischer Musik.

© Nikolaj Lund

Elena Bashkirova

Elena Bashkirova

Die historischen Zeugnisse jüdischen Lebens in Deutschland reichen bis ins Jahr 321 zurück. Man darf davon ausgehen, dass Glaube und Kultur des Judentums von Beginn an auch in der Musik ihren Ausdruck fanden. Die zweite Ausgabe der Musikfesttage „KlangART Vision“ trägt diesem Gedanken Rechnung und bietet als Teil des bundesweiten Festjahres „#2021JLID – Jüdisches Leben in Deutschland“ mit acht Konzerten in Halle an der Saale, Dessau, Naumburg, Magdeburg und Halberstadt neben Musikern und zeitgenössischen Kompositionen aus Sachsen-Anhalt auch der jüdischen Musik ein Forum.

KlangART Vision will verbindende Kräfte entfesseln

Während die Anhaltische Philharmonie unter Markus Frank zur Eröffnung „Auf dem Weg der Verheißung“ wandelt, stellt Residenzkünstlerin Elena Bashkirova mit der Staatskapelle Halle unter Michael Wendenberg Isabel Mundrys Klavierkonzert „Panorama Ciego“ vor. Auch den Geiger Michael Barenboim, die Mezzosopranistin Regina Pätzer und die israelische Singer-Songwriterin Noa hat Markus Steffen eingeladen. Der künstlerische Leiter des Festivals, dessen Trägerverein, die International Academy of Media & Arts (IAMA), den Kunstschaffenden mediale Plattformen und Kompetenzen vermitteln möchte, vertraut auf die menschenverbindende Kraft der Musik. Die soll – wie schon bei den ersten Festtagen im Herbst 2020 – auch per Videostream erlebbar sein. Aufgrund der Corona-Beschränkungen werden alle Veranstaltungen auf die Website des Festivals sowie vom Offenen Kanal Magdeburg und seinen Partnerkanälen aus Wettin und Wernigerode auf YouTube übertragen.

concerti-Tipp:

KlangART Vision 2021
10. April bis 23. Mai 2021
Hier geht es zum Programm, Streams und weiteren Infos!

Auch interessant

MaerzMusik – Festival für Zeitfragen 2021

„Online-Zeit ist anders“

Neue Musik im Netz: Mit einer großen Bandbreite an Streaming-Formaten wird das Festival MaerzMusik in diesem Jahr online stattfinden. weiter

Nominiert zum „Publikum des Jahres 2020“: Festspiele Mecklenburg-Vorpommern

Land, Leute und Musik

Große Musik an herrlichen, naturnahen Spielstätten machen die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ebenso besonders wie ihre treuen Besucher, die jetzt für den Preis zum „Publikum des Jahres“ nominiert sind. weiter

Reportage: Modellprojekt Digitalisierung

Musik aus dem digitalen Raum

Zukunft verschlafen? In Berlin, Bonn und Hamburg werden mit dem „Modellprojekt Digitalisierung“ jetzt Zeichen gesetzt. weiter

Kommentare sind geschlossen.