© Nikolaj Lund

Elena Bashkirova

Elena Bashkirova

Was es bedeutet, eine musikalische Familientradition nicht nur aufrechtzuerhalten, sondern auch weiterzugeben, weiß die russische Pianistin Elena Bashkirova heute spielend zu beantworten. 1958 in Moskau geboren, beginnt sie als 15-Jährige am Tschaikowski Konservatorium in der Meisterklasse ihres Vaters, dem berühmten Pianisten und Musikpädagogen Dimitrij Bashkirov, Klavier zu studieren. Mit ihrem ersten Ehemann, dem Geiger Gidon Kremer, verlässt sie Russland, lernt schließlich ihren zweiten Mann Daniel Barenboim kennen und lässt sich in Berlin nieder. Neben ihrer internationalen Karriere als Pianistin und ihrer Zusammenarbeit mit zahlreichen renommierten Orchestern gründet sie 1988 das International Jerusalem Chamber Music Festival, für das sie bis heute die künstlerische Verantwortung trägt. Seit 2012 organisiert sie jährlich ein Partnerprogramm in Berlin, das Kammermusikfestival „intonations“. Zudem ist sie Mitbegründerin des Metropolis Ensembles Berlin, welches sich der Musik zeitgenössischer Komponisten widmet. Dennoch bleiben Mozart, Beethoven, Brahms und Schumann ihre Lieblinge, deren Musik sie sich je nach Werk temperamentvoll offensiv, sehnsüchtig melancholisch oder spielerisch leicht hingibt. Ganz so wie einst ihr Vater hat auch Elena Bashkirova ihre musikalische Begeisterung an ihre beiden Söhne weitergegeben. Ihr jüngerer Sohn Michael Barenboim ist klassischer Violinist, ihr älterer Sohn David ist Rapper.

Sonntag, 15.09.2019 11:00 Uhr Empiresaal Eisenstadt

Geteilte Stadt I

Herbstgold
Freitag, 29.05.2020 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Elena Bashkirova, Kölner Kammerorchester, Christoph Poppen

Schubert: Rosamunde D 797 (Auszüge) & Sinfonie Nr. 3 D-Dur D 200, Mozart: Klavierkonzerte C-Dur KV 467 & C-Dur KV 415

intonations Berlin 2018

Klingende Glücksmomente an der Spree

Von einem Jerusalemer Festival inspiriert und in der Hauptstadt etabliert:… weiter

Porträt Elena Bashkirova

Interpretin und Netzwerkerin

Die Pianistin Elena Bashkirova über Familientraditionen und die russische Identität. weiter