© Wikimedia Commons

Antonio Vivaldi

Antonio Lucio Vivaldi (* 4. März 1678 in Venedig; † 28. Juli 1741 in Wien) war Sohn eines Geigers an der Markuskirche in Venedig. Er nahm Geigenunterricht bei Giovanni Legrenzi. 1703 wurde er zum Priester geweiht. Wegen seiner roten Haare wurde er auch „Il prete rosso“ genannt. 1707 bis 1713 lebte er wahrscheinlich in Mantua. Ab 1716 wirkte er als Lehrer und Komponist am venizianischen Mädchenkonservatorium „Ospedale della Pietà“. Zwischenzeitlich unternahm er viele Konzertreisen. 1740 reiste er nach Wien, wo er im Jahr darauf verstarb. Bald nach seinem Tod geriet er in Vergessenheit und seine Werke wurden erst ab etwa 1925 wiederentdeckt. So hat er unter anderem über 300 Instrumentalkonzerte für fast alle im Barock verwendeten Instrumente geschrieben.
Samstag, 04.02.2023 20:00 Uhr Bürgerhaus Pullach
Montag, 06.02.2023 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Elizabeth Basoff-Darskaia, Filippo Faes, Junge Philharmonie Köln, Volker Hartung

Mozart: Klavierkonzert A-Dur KV 414, Smetana: Streichquartett Nr. 1 e-Moll, Vivaldi: Die vier Jahreszeiten

Samstag, 11.02.2023 19:30 Uhr Residenz München

Janine Schöllhorn, Emilie Jaulmes, Residenz-Solisten

Vivaldi: Flötenkonzert „La notte“, Vivaldi: Harfenkonzert, Mozart: Konzert für Flöte & Harfe, Smetana: Die Moldau, J. Strauss: An der schönen blauen Donau

Sonntag, 19.02.2023 11:00 Uhr Prinzregententheater München

Bomsori Kim, Giorgi Kharadze, Kammerorchester des Symphonieorchesters des Bayerischen …

Vivaldi: Konzert für Violine & Violoncello A-Dur RV 546 „all’ Inglese“, Mendelssohn: Violinkonzert d-moll, R. Strauss: Metamorphosen

Sonntag, 19.02.2023 17:00 Uhr Die Glocke Bremen

Kammerorchester der Neuen Philharmonie Hamburg, Tigran Mikaelyan

Vivaldi: Die vier Jahreszeiten, Mozart: Serenade G-Dur KV 545, Dvořák: Slawischer Tanz e-Moll op. 72/2, Brahms: Ungarische Tänze Nr. 1 & Nr. 5 g-Moll, Elgar: Salut d’amour op. 12

Dienstag, 21.02.2023 20:00 Uhr Anneliese Brost Musikforum Ruhr Bochum

Bochum Barock

J. S. Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 1 BWV 1046, Farina: Pavane Nr. 2, Vivaldi: Concerto für 2 Hörner und Streicher F-Dur RV 538, Telemann: Darmstädter Ouvertüre TWV 55:D15

Freitag, 24.02.2023 20:00 Uhr Folkwang Museum Essen

Zhassulan Abdykalykov, Folkwang Kammerorchester Essen, Gottfried von der Goltz

Händel: Concerto Grosso op. 6/6 g-Moll & Nr. 1 G-Dur HWV 319, Biber: Sonata Nr. 4 g-Moll aus „Tam aris, quam aulis servientes“, Muffat: Concerto Grosso Nr. 11 G-Dur, Baston: Konzert Nr. 2 D-Dur, Vivaldi: Konzert D-Dur op. 3/9

Samstag, 25.02.2023 20:00 Uhr Folkwang Museum Essen

Zhassulan Abdykalykov, Folkwang Kammerorchester Essen, Gottfried von der Goltz

Händel: Concerto Grosso op. 6 Nr. 6 g-Moll HWV 324 & Nr. 1 G-Dur HWV 319, Biber: Sonata Nr. 4 g-Moll aus „Tam aris, quam aulis servientes“, Muffat: Concerto Grosso Nr. 11 G-Dur, Baston: Konzert Nr. 2 D-Dur, Vivaldi: Konzert D-Dur op. 3 Nr. 9 RV 231

Sonntag, 26.02.2023 19:30 Uhr Residenz München

Residenz-Gala-Konzert

Paolo Tagliamento (Violine), Residenz-Solisten

Dienstag, 28.02.2023 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

10 Jahre LGT Young Soloists

LGT Young Soloists, Alexander Gilman (Leitung)

Kreative Neuinterpretation von Vivaldis „Die vier Jahreszeiten“

Wie klingt der Frühling des Jahres 2050?

Das Kammerensemble Konsonanz thematisiert den Klimawandel mit Vivaldis „Die vier Jahreszeiten“ und drei verwandten Werken. weiter

Opern-Kritik: Staatsoper Unter den Linden Berlin – Il Giustino

Im Schicksalsrad zwischen Barock und Gegenwart

(Berlin, 20.11.2022) Augenzwinkernd verbindet Regisseurin Barbora Horáková für Vivaldis Musikdrama Versatzstücke und Stilmittel aus unterschiedlichen Epochen, Kunst und Kitsch. René Jacobs eröffnet diesjährigen Barocktage an der Berliner Staatsoper mit der Akademie für Alte Musik Berlin. weiter

Tage Alter Musik in Herne 2021

Auf den Spuren des Ursprungs

Die Tage Alter Musik in Herne wandeln zwischen Rückbesinnung und Wiederentdeckung. weiter

Interview Cecilia Bartoli

„Ich werde langsam selbst zum historischen Instrument!“

Cecilia Bartoli über Nachwuchsförderung, ihre neue Begegnung mit Vivaldi – und darüber, warum Lebenserfahrung für Sänger so außerordentlich wichtig ist. weiter

Porträt Accademia Bizantina

Als wär’s ein Quartett

Die Accademia Bizantina hat von Beginn an ein ganz eigenes Klangideal – und verschreibt sich gleichzeitig der historisch informierten Aufführungspraxis. weiter

Interview Giuliano Carmignola

„Vivaldi ist mein Lebensgefährte“

Der italienische Meistergeiger Giuliano Carmignola begeistert sich seit seiner Kindheit für Barockmusik. weiter

TV-Tipp: Tim Mead auf arte

Spirituelles aus Paris

Heute Abend strahlt arte um 18:25 Uhr erstmals das Pariser Konzert von Tim Mead im Fernsehen aus weiter

Online-Interview

In der Welt von… Albrecht Mayer

In unserer Reihe „In der Welt von...“ begleiten wir, vernetzt durch Smartphone und Social Media, Künstler auf Reisen, zu spannenden Projekten und besonderen Ereignissen. Diesmal: Oboist Albrecht Mayer weiter

Zehn Jahre La Folia Barockorchester

Wer wagt, gewinnt

2007 gründete sich das La Folia Barockorchester mit dem Ziel, sich von musikalischen Zwängen zu befreien. Heute gehört es zu den wichtigsten Alte-Musik-Ensembles weiter

Rezension Valer Sabadus – Closer to Paradise

Exaltation und Melancholie

Barock-Experte Valer Sabadus und das crossovererfahrene Quintett Spark verschmelzen auf natürliche Art Klassik und Popsongs. weiter

Rezension Jakub Józef Orliński – Vivaldi: Stabat Mater

Ausdrucksvoll subtil

Der polnische Countertenor Jakub Józef Orliński und die Capella Cracoviensis überzeugen mit kernigem Klang und austarierter Gestaltung. weiter

Rezension Nicola Benedetti – Baroque

Klar fokussiert

Violinistin Nicola Benedetti und ihr Ensemble lassen die Musik von Vivaldi und Geminiani federn und überzeugen durch klare Linienführung. weiter

Rezension Ottavio Dantone – Vivaldi: Il Tamerlano

Spiegel menschlicher Leidenschaften

„Il Tamerlano“ überrascht mit einer Fülle herrlicher Einfälle, die die Solisten, die Accademia Bizantina und Ottavio Dantone vortefflich zum Klingen bringen. weiter

Rezension Patricia Kopatchinskaja – Vivaldi

Musikalischer Orkan

Dieses Album, das Patricia Kopatchinskaja gemeinsam mit Il Giardino Armonico unter Giovanni Antonini eingespielt hat, macht den Hörer schier atemlos. weiter

Rezension Arabella Steinbacher – Four Seasons

Leidenschaftlich und stilsicher

Der schlank-sehnige Klang des Münchener Kammerorchesters und das brillante Spiel von Arabella Steinbacher ergänzen sich bei Vivaldi und Piazzolla zu einer perfekten Symbiose. weiter

Rezension Martin Fröst – Vivaldi

Experiment gelungen

Martin Fröst hat sich aus Vivaldis Opern und Oratorien fiktive Klarinettenkonzerte arrangieren lassen, brillant begleitet vom Concerto Köln. weiter

Rezension Harriet Krijgh – Vivaldi

Pauschal

Die niederländische Cellistin Harriet Krijgh und die Amsterdam Sinfonietta haben Werke von Antonio Vivaldi interpretiert. weiter

Rezension Cappella Gabetta – Tango Seasons

Reizvolle Zusammenstellung

Spannend allemal, dennoch: Den Piazzolla hat man schon tiefer durchdrungen erlebt, mehr auf Messers Schneide. weiter

Rezension Cecilia Bartoli – Vivaldi: Arien

Bartolis V-Comeback

Nach ihrem erfolgreichen ersten Vivaldi-Album von 1999 hat Cecilia Bartoli nun ein komplett neues Programm konzipiert. weiter