Gustav Mahler

Gustav Mahler

Gustav Mahler (* 7. Juli 1860 in Kalischt (damals: Böhmen, heute: Kaliště, Tschechien; † 18. Mai 1911 in Wien) war der Sohn einer kinderreichen jüdischen Kaufmannsfamilie. Noch im Jahr seiner Geburt siedelte die Familie ins benachbarte Iglau (Jihlava) über, wo Mahler auch ersten musikalischen Unterricht bekam. Prägende Eindrücke erhielt er durch die Fanfaren und Marschaufzüge der nahen Kaserne. Von 1875-1878 studierte er am Wiener Konservatorium Komposition und Theorie bei Franz Krenn und Robert Fuchs. An der Wiener Universität besuchte er Harmonielehre-Vorlesungen bei Anton Bruckner, der Mahler freundschaftlich zugetan war. Freundschaften entwickelten sich außerdem mit Richard Strauss und Dirigent Willem Mengelberg. 1888 war Mahler Direktor der Königlichen Ungarischen Oper in Budapest, 1891 Erster Kapellmeister am Stadttheater in Hamburg und 1897 Direktor des k. k. Hofoperntheaters in Wien, wo schließlich die legendäre Ära Mahler begann. 1902 heiratete er Alma Schindler, die in späteren Ehen mit Walter Gropius und Franz Werfel verheiratet war. Mahler pflegte Kontakte zu Künstlern der „Secession“. Neben ausgedehnten Konzertreisen sowie Direktionspflichten während der Saison, verbrachte er schöfperisch genutzte ländliche Sommeraufenthalte am Attersee, Wörthersee und in Südtirol. 1907 startete eine heftige Intrige und Pressekampagne gegen Mahler, zu allem Überfluss kamen noch der Tod seiner Tochter Maria Anna, die Diagnose eines schweren Herzleidens sowie die Lösung seines Vertrags mit der Hofoper hinzu. In den folgenden vier Jahren dirigierte er an der MET sowie der New York Symphony Society. Im April 1911 kehrte er schwerkrank nach Europa zurück. Bruno Walter, ein Freund aus Hamburger Jahren, dirigierte 1911/12 die Uraufführungen der beiden letzten Werke, das „Das Lied von der Erde“ sowie die neunte Sinfonie.
Sonntag, 22.05.2022 11:00 Uhr Flora Köln

Ursula Hesse von Steinen, Alvaro Palmen & Anna Haakh, Martina Horejsi-Kiefer, …

Mahler: Fünf Lieder, Kurtág: Hommage à Walter Levin, Mozart: Streichquartett A-Dur KV 464 & Arie des Sesto aus „La clemenza di Tito“

Sonntag, 22.05.2022 18:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Mahler: Sinfonie Nr. 9 D-Dur

Sinfonieorchester des Orchesterzentrum|NRW, Karl-Heinz Steffens (Leitung)

Sonntag, 22.05.2022 19:00 Uhr bigBOX Allgäu Kempten

Rosanne Philippens, Münchner Symphoniker, Kevin John Edusei

Berg: Violinkonzert „Dem Andenken eines Engels“, Mahler: Sinfonie Nr. 10 (Fassung von Cooke)

Sonntag, 22.05.2022 19:00 Uhr Staatstheater Cottbus

Mahler: Sinfonie Nr. 2 in c-Moll

Ketevan Chuntishvili (Sopran), Rahel Brede (Alt), Opernchor, Sinfonischer Chor der Singakademie Cottbus e.V., Philharmonisches Orchester Cottbus, Alexander Merzyn (Leitung)

Sonntag, 22.05.2022 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg
Montag, 23.05.2022 20:00 Uhr Theater in Kempten

Michel Lethiec, Christian Altenburger, Hiyoli Togawa, Patrick Demenga, Jasminca …

R. Strauss: Klavierquartett c-Moll op. 13, Mahler: Klavierquartettsatz a-Moll, Schmidt: Klarinettenquintett B-Dur

Montag, 23.05.2022 20:00 Uhr Historische Stadthalle Wuppertal
Mittwoch, 25.05.2022 20:00 Uhr Prinzregententheater München

Rosanne Philippens, Münchner Symphoniker, Kevin John Edusei

Berg: Violinkonzert „Dem Andenken eines Engels“, Mahler: Sinfonie Nr. 10 (Fassung von Cooke)

Donnerstag, 26.05.2022 19:30 Uhr Nikolaikirche Freiberg

Leonora Weiß-del Rio, Mittelsächsische Philharmonie, Jörg Pitschmann

Mahler: Rückert-Lieder, Bruckner: Sinfonie Nr. 5 B-Dur

Donnerstag, 26.05.2022 20:00 Uhr Philharmonie Essen

Mahler: Sinfonie Nr. 2 c-Moll „Auferstehung“

Giulia Montanari (Sopran), Bettina Ranch (Alt), Philharmonischer Chor Essen, Essener Philharmoniker, Tomáš Netopil (Leitung)

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin feiert „Earth Day“

Gegen den Klimawandel

Am „Earth Day“ macht das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin die Erde zum „Hotspot“. weiter

Nominiert zum „Publikum des Jahres 2021“: hr-Sinfonieorchester

Tradition trifft auf Moderne

Das hr-Sinfonieorchester zählt seit seiner Gründung zu den Spitzenorchestern Frankfurt und Hessens und kann seitdem auf die Unterstützung seines Publikums bauen. weiter

TV-Tipp 4.12. 3sat: Cristian Măcelaru & WDR Sinfonieorchester in Köln

Persönliche Töne

Heute Abend überträgt 3sat das Konzert des WDR Sinfonieorchesters, das mit Dirigent Cristian Măcelaru und Geiger Augustin Hadelich Werke von Mahler und Britten spielt. weiter

TV-Tipp 25.9, 3Sat: Eröffnungskonzert der Tonhalle Zürich

Wieder zu Hause

Paavo Järvi dirigiert das Eröffnungskonzert der Tonhalle Zürich. weiter

Interview Riccardo Muti

„Wir können Freundschaft stiften durch die Musik“

Riccardo Muti ist der vielleicht bestbezahlte Dirigent der Welt, sieht sich selbst freilich als demütiger Handwerker im Weinberg heiliger Werke. weiter

Interview Uri Caine

„Musik hat die Möglichkeit, Menschen zu vereinen“

Mit einjähriger Corona-Verzögerung gratuliert Uri Caine im August mit zwei Konzerten in Bonn dem Jubilar Ludwig van Beethoven. Seit den neunziger Jahren ist der Jazz-Musiker aus Philadelphia bekannt für seine Klassik-Adaptionen, etwa von Bachs Goldberg- oder Beethovens Diabelli-Variationen. Im Interview spricht Caine über Reaktionen von Zuhörern und Kritikern, seine Grammy-Nominierung… weiter

Bücherherbst – Robert Seethaler: Der letzte Satz

Wenn das Ende naht

Herbstzeit – Lesezeit. Die schönsten Bücher für die dunkle Jahreszeit, ausgewählt von der concerti-Redaktion. Teil 6: Robert Seethaler: Der letzte Satz weiter

Mein Lieblingsstück: Vladimir Jurowski

Mahler: Das Lied von der Erde

Der meditative Stil in Gustav Mahlers „Das Lied von der Erde“ fasziniert den russischen Dirigenten Vladimir Jurowski seit seiner Jugend. weiter

Mahler Competition 2020

Familiäres Dirigenten-Festival

Vom 29.6. bis 5.7. steht Bamberg wieder ganz im Zeichen der Mahler Competition. weiter

TV-Tipp 12.4.: 3sat Mahlers Auferstehungssinfonie

Monumental

Daniel Harding und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks präsentieren Mahlers „Auferstehungssinfonie“ als überwältigendes Klangerlebnis. weiter

Rezension Elīna Garanča – Live from Salzburg

Kalkuliert

An der Seite von Christian Thielemann und den Wiener Philharmonikern glänzt Mezzosopranistin Elīna Garanča bei der Salzburger Live-Aufnahme der „Rückert-“ und „Wesendonck-Lieder“. weiter

Rezension Constanze Hochwartner & Peter Steiner – „Binary Star“

Feierliches Strahlen

Das Duo Constanze Hochwartner und Peter Steiner entfalten mit Orgel und Posaune einen ganz eigenen Klangkosmos. weiter

Rezension Kirill Petrenko – Mahler: Sinfonie Nr. 7

Meilenstein

Kirill Petrenko und das Bayerische Staatsorchester bringen Mahlers Siebte mit bronzener Schönheit und einem unverwechselbar rhapsodischen wie transparenten Musizierverständnis zum Leuchten. weiter

Rezension Reinbert de Leeuw – Mahler

Persönliche Abschiednahme

Nur wenige Wochen nach der Aufnahme seiner grandiosen Bearbeitung von Mahlers „Das Lied von der Erde“ ist Dirigent Reinbert de Leeuw gestorben. weiter

Rezension Alban Berg Ensemble Wien

Etwas spröde

Schönbergs Kammersinfonie Nr. 1 E-Dur op. 9 ist der Höhepunkt auf dem Debüt-Album des Alban Berg Ensemble Wien. weiter

Rezension Yannick Nézét-Séguin – Mahler: Sinfonie Nr. 8

Parforceritt

Bei allem Enthusiasmus, den Yannick Nézét-Séguin auf dieser Aufnahme dokumentiert, wäre etwas mehr Reduktion durchaus zuträglich gewesen. weiter

Rezension Paavo Järvi – Mahler: Sinfonie Nr. 6

Schwärzeste aller Mahlersinfonien

Das NHK Symphony Orchestra unter der Leitung von Paavo Järvi spielt Mahlers Sechste auf einem technisch extrem hohen Level. weiter

Rezension François-Xavier Roth – Mahler: Sinfonie Nr. 1

Temperamentvoller Mahler

Les Siècles und François-Xavier Roth interpretieren Mahlers erste Sinfonie überaus spannend und temperamentvoll. weiter

Rezension François-Xavier Roth – Mahler: Sinfonie Nr. 3

Tradition verpflichtet

François-Xavier Roth entlockt dem Gürzenich-Orchester Köln Sinnliches und subtil Doppelbödiges bei Mahlers Dritter. weiter

Rezension Teodor Currentzis – Mahler: Sinfonie Nr. 6

Irritierender Klang

Wer über die Mängel der Aufzeichnung hinweg hören kann, bekommt von Teodor Currentzis einen frischen und spannenden Mahler vorgesetzt. weiter

Mahler: Das Lied von der Erde

Symphonie für eine Tenor- und eine Alt- (oder Bariton-)Stimme und Orchester (UA München 1911) Das letzte Lied des Zyklus Der Abschied trägt die Tempo- und Charakterbezeichnung Schwer. Das Jahr 1907 war schwer für Mahler: Es war der Abschied von seiner älteren Tochter (Maria Anna starb mit vier Jahren an Diphtherie),… weiter