© Dan Carabas

Linus Roth

Egal ob auf den großen Bühnen der internationalen Konzerthäuser oder bei intimen Kammermusikveranstaltungen – Linus Roth beeindruckt stets mit seinem künstlerischen Ausdrucksvermögen. Der deutsche Geiger wurde 1977 in Ravensburg geboren. Mit zwölf Jahren begann er mit dem Geigenunterricht bei Nicolas Chumachenco an der Hochschule für Musik in Freiburg. Anschließend folgte von 1993 bis 1998 ein Violinstudium an der Musikhochschule Lübeck sowie Studienaufenthalte an der Musikhochschule Zürich und an der Hochschule für Musik und Theater München. Anschließend führte ihn seine Solistentätigkeit zu zahlreichen namhaften Orchestern, nebenher tritt er regelmäßig als Kammermusiker in Erscheinung – zu seinen festen Duett-Partnern gehören die Pianisten José Gallardo und Vanessa Benelli Mosell. Als Gründungsmitglied der „International Weinberg Society“ setzt sich Linus Roth maßgeblich für die Aufnahme der Werke des polnisch-sowjetischen Komponisten Mieczyslaw Weinberg in das etablierte Konzertrepertoire ein. Seit 2012 ist Linus Roth am Leopold-Mozart-Zentrum in Augsburg Professor für Violine. Für seine Leistungen wurden ihm zahlreichen internationalen Auszeichnungen zuteil, darunter bereits mehrmals der ECHO Klassik.

Freitag, 30.10.2020 19:30 Uhr Konzerthalle Carl Philipp Emanuel Bach Frankfurt (Oder)

2. Philharmonisches Konzert

Linus Roth (Violine), Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt, Monika Wolinska (Leitung)

Sonntag, 01.11.2020 11:00 Uhr Nikolaisaal Potsdam

Linus Roth, Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt, Monika Wolinska

Tschaikowsky: Violinkonzert D-Dur op. 35, Rachmaninow: Sinfonie Nr. 1 d-Moll op. 13

Sonntag, 01.11.2020 16:00 Uhr Nikolaisaal Potsdam

Nach Moskau!

Linus Roth (Violine), Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt Frankfurt, Monika Wolinska (Leitung), Clemens Goldberg (Moderation)

Mittwoch, 23.12.2020 20:00 Uhr Stadttheater Ingolstadt

Linus Roth, Georgisches Kammerorchester Ingolstadt, Ruben Gazarian

J. S. Bach: Chaconne aus der Partita d-Moll BWV 1004, Hartmann: Concerto funebre, Haydn: Sinfonien Nr. 26 „Lamentatione“ & Nr. 22 „Der Philosoph“

CD-Rezension Linus Roth

Verschenkte Entdeckung

Nach dem Album mit Weinbergs Sonaten nimmt sich Linus Roth nun auch dessen Violinkonzert an weiter