Eine Klasse für sich

Rezension Linus Roth – Sambach

Eine Klasse für sich

Linus Roth und das Orquestra Johann Sebastian Rio kombinieren Bachs E-Dur-Violinkonzert mit Samba- und Bossa-Nova-Evergreens.

„Sambach“ – na klar: Bach und Samba! Aber der Titel des neuen Albums von Linus Roth und seinen Mitstreitern ist eine Untertreibung. Geboten wird viel mehr: Bachs berühmtes Violinkonzert E-Dur, Musik von Bach-Fan Villa-Lobos und ein faszinierender Querschnitt durch die brasilianische Popularmusik. Mit vielen bekannten Melodien, wie den Bossa-Nova-Evergreens von Jobim oder Benjors „Mas que nada“. Das Konzert von Bach bezaubert historisch informiert, in feiner Phrasierung, voller Spannkraft. Solist Roth bietet eine reiche Palette an Figuren und Affekten, Farben und Schattierungen. Wundervoll ist der Wechsel zwischen Kontrast und Verschmelzung im Zusammenspiel mit dem Kollektiv, berührend sind die vielfachen Binnensteigerungen, Verdichtungen und Engführungen. Dies gilt auch für die Stücke von Villa-Lobos, voller Leidenschaft und Sehnsucht. Und die ausgewählten Samba- und Bossa-Standards sind eine Klasse für sich – federnd, brodelnd, funkensprühend. Suchtgefahr!

© Diego Franssens

Linus Roth

Linus Roth

Sambach
Werke von J. S. Bach, Villa-Lobos, Jobim, Valle, Rosa, Barroso, Valente, Abreu, Benjor u. a.

Linus Roth (Violine), Orquestra Johann Sebastian Rio, Filipe Prazeres (Leitung)
Evil Penguin

Weitere Rezensionen

Rezension Linus Roth – The Romantic Violin Concerto Vol. 22

Heroische Töne

Linus Roth, das BBC Scottish Symphony Orchestra und Antony Hermus holen Komponisten aus der zweiten Reihe ans Licht. weiter

CD-Rezension Linus Roth: Weinberg

Verschenkte Entdeckung

Nach dem Album mit Weinbergs Sonaten nimmt sich Linus Roth nun auch dessen Violinkonzert an weiter

Termine

Mittwoch, 08.05.2024 19:30 Uhr Bibliothekssaal Ochsenhausen

Linus Roth, Kölner Kammerorchester, Christoph Poppen

Musikfestspiele Schwäbischer Frühling

Kommentare sind geschlossen.