Heitor Villa-Lobos

Heitor Villa-Lobos (* 5. März 1887 in Rio de Janeiro; † 17. November 1959 ebenda) hat mehr als 1.000 Kompositionen in allen traditionellen Formen (Oper, Orchestermusik, Kammermusik, Vokalmusik) geschrieben, unter anderem zwölf Sinfonien, fünf Klavier-, zwei Cellokonzerte und je ein Gitarren-, Harfen- und Mundharmonikakonzert, 17 Streichquartette und drei Klaviertrios. Seine Werke für Gitarre gehören zum Standardrepertoire für Solisten dieses Instruments.
Am bekanntesten und erfolgreichsten sind die 14 „Choros“ und neun „Bachianas Brasileiras“ genannten Werke für verschiedene Besetzungen, in welchen die Inspiration durch brasilianische Folklore direkt zum Ausdruck kommt. In den „Bachianas Brasileiras“ verarbeitete Villa-Lobos brasilianische Volksmelodien in Suiten im polyphonen Stil Johann Sebastian Bachs, der seit seiner Jugend eines seiner bedeutendsten musikalischen Vorbilder war. Weniger bekannt sind die Werke, die stärker in der europäischen Tradition stehen und in denen musikalische Vorbilder aus Romantik, Impressionismus und Neoklassizismus anklingen.

    Dienstag, 04.02.2020 20:00 Uhr Seidenweberhaus Krefeld

    clair-obscur, Niederrheinischen Sinfoniker, Diego Martin-Etxebarria

    Villa-Lobos: Danca frenetica, Mintzer: Rhythm of the Americas, Dukas: Sinfonie C-Dur

    Mittwoch, 05.02.2020 20:00 Uhr Theater Mönchengladbach

    clair-obscur, Niederrheinischen Sinfoniker, Diego Martin-Etxebarria

    Villa-Lobos: Danca frenetica, Mintzer: Rhythm of the Americas, Dukas: Sinfonie C-Dur

    Freitag, 07.02.2020 20:00 Uhr Seidenweberhaus Krefeld

    clair-obscur, Niederrheinischen Sinfoniker, Diego Martin-Etxebarria

    Villa-Lobos: Danca frenetica, Mintzer: Rhythm of the Americas, Dukas: Sinfonie C-Dur

    Samstag, 29.02.2020 11:00 Uhr Friedenskirche Ludwigshafen
    Samstag, 29.02.2020 12:30 Uhr Friedenskirche Ludwigshafen
    Montag, 02.03.2020 20:00 Uhr Historische Stadthalle Wuppertal

    Catrina Laske-Trier, Vera Melićević, Manuela Radlinger-Bilz

    J. S. Bach: Sonate g-Moll BWV 1020, Bruch: Kol Nidrei op. 47, Piazzolla: L’histoire du tango, Villa-Lobos: Assobio a játo, Ravel: Sonate en trio

    Sonntag, 15.03.2020 17:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

    Die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker

    Blacher: Blues, Espagnola und Rumba philharmonica, Pärt: Fratres, Dean: Twelve Angry Men, Villa-Lobos: Bachianas brasilieras Nr. 1, Piazzolla: Buenos Aires Hora Cero, Pedro y Pedro, Milonga del ángel & Fuga y misterio

    Sonntag, 15.03.2020 20:30 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

    Die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker

    Blacher: Blues, Espagnola und Rumba philharmonica, Pärt: Fratres, Dean: Twelve Angry Men, Villa-Lobos: Bachianas brasilieras Nr. 1, Piazzolla: Buenos Aires Hora Cero, Pedro y Pedro, Milonga del ángel & Fuga y misterio

    Donnerstag, 19.03.2020 20:00 Uhr Kulturpalast Dresden

    Avi Avital, Ksenija Sidorova, Itamar Doari

    Bartók: Rumänische Volkstänze, Falla: Siete canciónes populares españolas, Villa-Lobos: Bachianas Brasileiras (Auszüge), Bloch: Nigun aus „Baal-Shem“, Werke von J. S. Bach, Volksweisen aus der Türkei, Israel & Bulgarien

    Sonntag, 22.03.2020 19:30 Uhr Theater Zittau

    Marima di Barocco

    Katarzyna Myćka (Marimba), Neue Lausitzer Philharmonie, Ulrich Kern (Leitung)

    Die Mundharmonika

    Ein Instrument geht um die Welt

    Häufig nur belächelt, hat sie doch nahezu jeder bereits einmal… weiter