© Stephan Zwickirsch

Nabil Shehata

Nabil Shehata

Im Alter von sechs Jahren bekommt der 1980 geborene Nabil Shehata seinen ersten Klavierunterricht von seiner Mutter. Schließlich entscheidet er sich aber für den Kontrabass, dessen dunkler Klang es ihm angetan hat. Nach seinem Studium bei Michinori Bunya in Würzburg und an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin bei Esko Laine von den Berliner Philharmonikern, spielt er in der Staatskapelle Berlin und im West-Eastern Divan Orchestra, bevor er bei den Berliner Philharmonikern aufgenommen wird. Trotz fester Stelle als Erster Solo-Kontrabassist entscheidet sich Shehata zwei Jahre später für die Dirigenten-Laufbahn und sammelt erste Erfahrungen bei Rolf Reuter in Cottbus. Unterstützung bekommt er außerdem von Daniel Barenboim und Christian Thielemann.
Heute hat sich Shehata erfolgreich als Dirigent etabliert, ist Chefdirigent bei der Philharmonie Südwestfalen und der Kammeroper München. Gastdirigate führten ihn nach Venezuela, in die USA und nach Japan.
Nabil Shehata hat zahlreiche internationale Wettbewerbe wie den ARD-Musikwettbewerb gewonnen.
Donnerstag, 19.01.2023 20:00 Uhr Fruchthalle Kaiserslautern

Mohamed Hiber, Nabil Shehata, Stipendiaten & Stipenidatinnen der Villa Musica

Schubert: Quintett A-Dur D 667 „Forellenquintett“, Labor: Quintett e-Moll op. 3, Schulhoff: Concertino

Freitag, 20.01.2023 19:00 Uhr Arp Museum Bahnhof Rolandseck Remagen

Mohamed Hiber, Nabil Shehata, Stipendiaten & Stipenidatinnen der Villa Musica

Schubert: Quintett A-Dur D 667 „Forellenquintett“, Labor: Quintett e-Moll op. 3, Schulhoff: Concertino

Samstag, 21.01.2023 19:00 Uhr Villa Musica Mainz

Mohamed Hiber, Nabil Shehata, Stipendiaten & Stipenidatinnen der Villa Musica

Schubert: Quintett A-Dur D 667 „Forellenquintett“, Labor: Quintett e-Moll op. 3, Schulhoff: Concertino

Sonntag, 22.01.2023 18:00 Uhr Congressforum Frankenthal

Mohamed Hiber, Nabil Shehata, Stipendiaten & Stipenidatinnen der Villa Musica

Schubert: Quintett A-Dur D 667 „Forellenquintett“, Labor: Quintett e-Moll op. 3, Schulhoff: Concertino

Freitag, 17.02.2023 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Michael Barenboim, Philharmonie Südwestfalen, Nabil Shehata

Schubert: Rosamunde-Ouvertüre D 644, Mendelssohn: Violinkonzert e-Moll op. 64, Schumann: Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 120

Montag, 08.05.2023 19:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Alina Heinl, Dortmunder Philharmoniker, Nabil Shehata

Mozart: Klarinettenkonzert A-Dur KV 622, Mendelssohn: Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 56 „Schottische“

Donnerstag, 22.06.2023 19:30 Uhr Pierre Boulez Saal Berlin
Freitag, 23.06.2023 20:00 Uhr Stadttheater Hildesheim

Yamen Saadi, Philharmonie Südwestfalen, Nabil Shehata

Beethoven: Violinkonzert D-Dur op. 61 & Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60

Porträt Nabil Shehata

Ganz oder gar nicht

Bremen, Würzburg, Berlin, München und das Siegerland: Kontrabassist und Dirigent Nabil Shehata hatte im Laufe seiner Karriere schon viele Heimaten. weiter