TV-Tipp: Rossinis „Der Barbier von Sevilla“ auf arte

Poetische Regie

Heute Abend zeigt arte um 21:45 Uhr die Pelly-Inszenierung von Rossinis „Der Barbier von Sevilla“

© Vincent Pontet

Szenenbild aus "Il barbiere die Siviglia"

Il barbiere di Siviglia/Théâtre des Champs-Elysées

Die Uraufführung 1816 war ein Fiasko – dafür sorgten schon die zahlreichen Gegner Rossinis –, doch schon bald wurde „Der Barbier von Sevilla“ zu einem Riesenerfolg. Rossini war erst 23, als er diese fröhliche Oper nach einem Libretto von Cesare Sterbini komponierte, das wiederum auf einem Theaterstück von de Beaumarchais basierte. Die Handlung: Graf Almaviva hat sich in das junge Waisenmädchen Rosina verliebt. Mit allen Mitteln versucht er, sie ihrem alten Vormund Bartolo zu entreißen – der seinerseits Rosina heiraten möchte. Doch dank der Hilfe seines ehemaligen Dieners Figaro gelingt es dem Grafen, Rosina für sich zu gewinnen.

„Der Barbier von Sevilla“: Virtuose Besetzung

Gioachino Rossinis „Der Barbier von Sevilla“ erfordert jugendlichen Schwung und Einfallsreichtum. Beides dürfte die neue Produktion des Théâtre des Champs-Elysées zur Genüge mitbringen. Dafür sorgen der Dirigent Jérémie Rhorer mit seinem Orchester Cercle de l’Harmonie und nicht zuletzt die wunderbare, poetische und heitere Regie von Laurent Pelly.

Eine virtuose Besetzung mit Florian Sempey als Figaro, Michele Angelini als elegantem Grafen, Catherine Trottmann als rebellischer Rosina und Robert Gleadow als Basilio rundet diesen besonderen Opernabend zum Jahresausklang ab. Der deutsch-französische Sender arte strahlt die Inszenierung von Laurent Pelly heute erstmals im Fernsehen aus. Für die Fernsehregie zeichnet sich der Franzose François Roussillon verantwortlich.

Schon mal ein kleiner Eindruck von der Inszenierung zu Rossinis „Der Barbier von Sevilla“:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

concerti-Tipp:

Rossini: Der Barbier von Sevilla
Théâtre des Champs-Elysées
Fr. 29.12., 21:45 Uhr
Mit: Florian Sempey, Michele Angelini, Catherine Trottmann, Robert Gleadow, Jérémie Rhorer (Leitung) u.a.
arte

Auch interessant

TV-Tipp 4.9. 3sat: Turandot – Oper im Steinbruch St. Margarethen 2021

Einmalige Kulisse

Großes Drama unter freiem Himmel: 3sat überträgt Puccinis „Turandot“ aus der Oper im Steinbruch St. Margarethen. weiter

Opern-Kritik: Eutiner Festspiele – La Bohème

Direkt ins Herz

(Eutin, 1.8.2021) Eine wunderbare junge Sängerschar verkörpert auf der Holsteinischen Seebühne Puccinis Pariser Lebenskünstler – da wird die Besetzung vollends zum Konzept. weiter

TV-Tipp 3sat: Eröffnung der Salzburger Festspiele mit Julian Nida-Rümelin

Verspätetes Jubiläum

3sat überträgt den traditionellen Festakt der Eröffnung der Salzburger Festspiele. Die Eröffnungsrede hält der deutsche Philosoph und Autor Julian Nida-Rümelin. weiter

Kommentare sind geschlossen.