Gioachino Rossini

Gioachino Rossini

Dienstag, 04.10.2022 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Rossini: La Cenerentola

Alasdair Kent (Don Ramiro), Florian Sempey (Dandini), Renato Girolami (Don Magnifico), Jessica Niles (Clorinda), Daria Proszek (Tisbe), Anna Goryachova (Cenerantola), Roberto Tagliavini (Alidoro), Bayerischer Staatsopernchor, Bayerisches Staatsorchester, Stefano Montanari (Leitung), Jean-Pierre Ponnelle (Regie)

Donnerstag, 06.10.2022 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Rossini: La Cenerentola

Alasdair Kent (Don Ramiro), Florian Sempey (Dandini), Renato Girolami (Don Magnifico), Jessica Niles (Clorinda), Daria Proszek (Tisbe), Anna Goryachova (Cenerantola), Roberto Tagliavini (Alidoro), Bayerischer Staatsopernchor, Bayerisches Staatsorchester, Stefano Montanari (Leitung), Jean-Pierre Ponnelle (Regie)

Samstag, 08.10.2022 19:00 Uhr Theater an der Ilmenau

Yesung Kim, Göttinger Symphonieorchester, Nicholas Milton

Rossini: Ouvertüre zu „Die diebische Elster“, C. P. E. Bach: Flötenkonzert d-Moll, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36

Sonntag, 09.10.2022 11:00 Uhr Staatstheater am Gärtnerplatz München

Opern auf Bayrisch

Conny Glogger, Michael Lerchenberg, Gerd Anthoff (Schauspiel), Philipp Jungk (Percussion), Andreas Kowalewitz (Leitung)

Sonntag, 09.10.2022 15:30 Uhr Oper Frankfurt

Rossini: La Cenerentola

Bianca Andrew (Angelina), Bianca Tognocchi (Clorinda), Karolina Makuła (Tisbe), Francisco Brito (Don Ramiro), Božidar Smiljanić (Don Magnifico), Mikołaj Trąbka (Dandini), Pilgoo Kang (Alidoro), Chor der Oper Frankfurt, Frankfurter Opern- und Museumsorchester, Patrick Hahn (Leitung), Keith Warner (Regie)

Sonntag, 09.10.2022 15:30 Uhr Theater Bremen

Rossini: Der Barbier von Sevilla

Hyojong Kim (Graf Almaviva), Patrick Zielke (Don Bartolo), Nerita Pokvytyte (Rosina), Elias Gyungseok Han (Figaro), Stephen Clark (Don Basilio), Nathalie Mittelbach (Berta), William Kelley (Leitung), Michael Talke (Regie)

Sonntag, 09.10.2022 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Rossini: La Cenerentola

Alasdair Kent (Don Ramiro), Florian Sempey (Dandini), Renato Girolami (Don Magnifico), Jessica Niles (Clorinda), Daria Proszek (Tisbe), Anna Goryachova (Cenerantola), Roberto Tagliavini (Alidoro), Bayerischer Staatsopernchor, Bayerisches Staatsorchester, Stefano Montanari (Leitung), Jean-Pierre Ponnelle (Regie)

Dienstag, 11.10.2022 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Rossini: La Cenerentola

Alasdair Kent (Don Ramiro), Florian Sempey (Dandini), Renato Girolami (Don Magnifico), Jessica Niles (Clorinda), Daria Proszek (Tisbe), Anna Goryachova (Cenerantola), Roberto Tagliavini (Alidoro), Bayerischer Staatsopernchor, Bayerisches Staatsorchester, Stefano Montanari (Leitung), Jean-Pierre Ponnelle (Regie)

Dienstag, 11.10.2022 19:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Rossini: Il barbiere di Siviglia

Siyabonga Maqungo (Graf Almaviva), Renato Girolami (Doktor Bartolo), Tara Erraught (Rosina), Grigory Shkarupa (Don Basilio), Adriane Queiroz (Berta), Jaka Mihelač (Figaro), Carles Pachon (Fiorillo), Staatsopernchor, Staatskapelle Berlin, Diego Matheuz (Leitung), Ruth Berghaus (Regie)

Mittwoch, 12.10.2022 20:00 Uhr Kulturpalast Dresden
Opern-Tipp: Kurpark Classix Aachen

Picknick mit Operngenuss

Ein Hauch britischer Proms weht bei den Kurpark Classix Aachen durch die Kaiserstadt. Auf dem Programm stehen Hits des Belcanto. weiter

Rossini in Wildbad

Wo der Meister des Belcanto neue Kräfte schöpfte

Das Opernfestival „Rossini in Wildbad“ beleuchtet die unbekannteren Seiten des romantischen italienischen Komponisten. weiter

TV-Tipp 16.6. 3sat: Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker 2022

Von Walzer bis Tango

Andris Nelsons dirigiert zum ersten Mal das traditionelle Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker im Park vor Schloss Schönbrunn. weiter

Opern-Kritik: Semperoper Dresden – La Cenerentola

Kleine Geschenke mit Hintersinn

(6.11.2021) Damiano Michieltetto erzählt Rossinis Aschenputtel-Märchen geschickt als Geschichte der Gegenwart, nach den dunklen Abgründen in der Komödie sucht er nicht. Mezzo-Jungstar Emily D’Angelo gibt eine modern selbstbewusste Titelfigur. weiter

Opern-Kritik: Opéra de Lyon – Guillaume Tell

Mobilmachung durch Musik

(Lyon, 5.10.2019) Regisseur Tobias Kratzer rettet Rossinis Schiller-Oper vor dem Klischee der Folklore, findet stattdessen beklemmende, bestürzende wie berührende Bilder einer packenden Parabel. weiter

TV-TIPP 25.11.: L’italiana in Algeri auf arte

Koloraturikone feiert ihren Lieblingskomponisten

Am 18. Mai gab Cecilia Bartoli ihr Rollendebüt als Isabella in Rossinis „L’italiana in Algeri“ in einer Inszenierung von Moshe Leiser und Patrice Caurier. Nun ist die Aufzeichnung auf arte zu sehen. weiter

TV-Tipp 10.11.: Der Barbier von Sevilla

Starbesetzung in Verona

Der Regisseur Hugo de Ana bringt in Verona eine überarbeitete Fassung seiner Inszenierung von Rossinis „Barbier von Sevilla“ mit Starbesetzung auf die Bühne. weiter

TV-Tipp 15.10.: Große Oper im Aabach

Rossinis neue Residenz

Der letzte Teil von „Inseln der Schweiz“ führt auf eine Schlossinsel im Aabach. Hier ist das wechselnde Tageslicht ein Schauspiel, die Natur Musik, aber es wird auch alle drei Jahre eine Oper inszeniert: 2018 war es Rossinis „La Cenerentola“. weiter

Online-Tipp 29.7.: „Rossini in Wildbad“ erstmals live im Internet-Stream

Erstes Opern-Streaming aus Bad Wildbad

Erstmals soll eine Oper im Rahmen des Festivals „Rossini in Wildbad“ aus dem Königlichen Kurtheater online übertragen werden. Auf sonostream.tv wird am 29. Juli das Gastspiel der Rossini-Oper „L'equivoco stravagante“ live gestreamt weiter

Porträt über das Musikfest Bremen 2018

Wenn der Marktplatz zur mediterranen Piazza wird

38 Konzerte an 33 Spielstätten: Das 29. Musikfest Bremen bringt die ganze Stadt zum Klingen weiter

Rezension Pene Pati – Arien

Arien-Juwele

Tenor Pene Pati singt mit einer Mischung aus Kalkül und Intuition große Soli seines Fachs, von Donizetti über Verdi bis Massenet. weiter

Rezension Théophile Alexandre – No(s) Dames

Heroinen im Niedergang

Countertenor Théophile Alexandre und das Quatuor Zaïde spüren den tragischen Heldinnen des Musiktheaters nach, doch dabei überwiegt vorsichtige Verehrung die Bravour. weiter

Rezension Gianluigi Gelmetti – Rossini: Zelmira

Optimales Klangambiente

Gianluigi Gelmetti ist in kongenialer Harmonie mit der von Rossini hier besonders sorgfältig ausgeführten Instrumentation bei „Zelmira“. weiter

Rezension Keri-Lynn Wilson – Rossini: Sigismondo

Runder Schönklang

An weichem Wohlklang übertrifft Dirigentin Keri-Lynn Wilson mit dieser Aufnahmen von Rossinis „Sigismondo“ alle bisherigen der überschaubaren Diskografie. weiter

Rezension Raphaela Gromes – Hommage à Rossini

Kantabel

Dass sich diese Aufnahme lohnt, liegt am kantablen wie technisch stupenden Spiel der Münchner Cellistin Raphaela Gromes. weiter

CD-Rezension Howard Arman – Rossini: Stabat Mater

Ausgewogen

Howard Arman, hat sich Rossinis „Stabat Mater“ angenommen. Doch dieser Einspielung fehlt das Geheimnisvolle. weiter

CD-Rezension Marina Rebeka – Amor fatale

Melancholie und Glanz

Selten wohl sind Liebe und Leid so im Einklang wie in dieser Sammlung, gebannt durch Melancholie und Glanz weiter

CD-Rezension Antonio Pappano - Rossini

Plappernd und gackernd

Antonio Pappano musiziert Rossinis Opern-Ouvertüren mit Lust, genauem Gespür für Phrasierung, Timing und Humor weiter

Rossini: Der Barbier von Sevilla

(UA Rom 1816) Die Ouvertüre klatscht in die Hände, und alle dienstbaren Geister trippeln herbei und verneigen sich: Worum geht es bitte? Graf Almaviva will die junge, begüterte Rosina aus den Fängen ihres gierigen Vormunds Don Bartolo befreien und zu seiner Gräfin machen. Figaro, der gewitzte Barbier, und Basilio, der… weiter