Radio-Tipp 3.2.: Die Erfindungen des Monsieur Sax

Erfindungsreichtum und Wagemut

Egal ob Saxofon, Bassklarinette oder Aida-Trompete: Der belgische Instrumentenbauer Adolphe Sax erfand eine Vielzahl unterschiedlicher Musikinstrumente.

© shutterstock

Altes Saxofon

Altes Saxofon

Sein Name ist heute nur noch eingefleischten Musikfans ein Begriff, seine Erfindungen jedoch begleiten fast jeden von uns täglich – sei es im Radio oder in Konzerten. Die Rede ist von dem Saxofon und ihrem visionären Erfinder Adolphe Sax. Auf das Konto des 1814 im belgischen Dinant geborenen Instrumentenbauers gehen zahlreiche noch heute gebräuchliche Instrumente, die die Musikgeschichte nachhaltig bis hinein in die Gegenwart prägten und prägen. Zu verdanken ist das Sax’ unermüdlichem Erfindungsreichtum und seinem Wagemut, seine Instrumente selbstbewusst der Musikwelt zu präsentieren.

© gemeinfrei

Adolphe Sax, 1850er-Jahre, Fotografie von Ferdinand Mulnier

Adolphe Sax, 1850er-Jahre, Fotografie von Ferdinand Mulnier

Das nötige handwerkliche Geschick war ihm dabei praktisch in die Wiege gelegt worden: Sein Vater betrieb in Brüssel eine Instrumentenbauwerkstatt, in der Adolphe nach seinem Flöten- und Klarinettenstudium am Brüsseler Konservatorium mit der Arbeit als Instrumentenbauer begann. Gleich das Ergebnis seiner ersten Arbeit ist bis heute im Konzertbetrieb etabliert: Der junge Sax machte es sich erfolgreich zur Aufgabe, die Bassklarinette zu perfektionieren. Das fertige Instrument, das bis heute in der von ihm konzipierten Form gebaut wird, meldete er 1838 zum Patent an.

Wagemutiger Erfinder: Adolphe Sax

Anschließend machte sich Sax an die Erfindung des Saxofons, mit dem er endgültig in die Musikgeschichte eingehen sollte. Seine Chance, es bekannt zu machen, witterte er in Paris, wohin er sich schließlich 1842 ohne jegliche finanzielle Mittel und nur mit einem Exemplar seiner Erfindung im Gepäck aufmachte. Dort angekommen traf er auf den französischen Komponisten Hector Berlioz, der das Potenzial des Saxofons erkannte und Sponsorengelder für die weitere Entwicklung aufbrachte, woraufhin Sax mit dem Bau von Saxofonen in acht unterschiedlichen Größen begann. Auch arbeitete er an der Weiterentwicklung von Trompeten, Tuben und Hörnern, die heute unter der Familie der Saxhörner bekannt sind. Sogar Giuseppe Verdi meldete sich schließlich bei Sax, um ihn eigens für seine Oper „Aida“ mit dem Bau einer speziellen Trompete zu beauftragen.

Im Radiofeature „Kaisers Klänge“ auf hr2 Kultur dreht sich heute alles um die Erfindungen des Adolphe Sax. Zu hören gibt es die Stücke, die eigens für die große Instrumentenfamilie komponiert wurden.

concerti-Tipp:

Kaisers Klänge – Die Erfindungen des Monsieur Sax
So. 3.2.2019, 17:04 Uhr
hr2

Kommentare sind geschlossen.