TV-Tipp 14.9. 3sat Across the Stars mit Anne-Sophie Mutter

Großes Kino

Stargeigerin Anne-Sophie Mutter bringt mit dem Royal Philharmonic Orchestra den Sound Hollywoods auf dem Münchner Königsplatz. Auf dem Programm: Filmmusik von John Williams.

© Monika Höfler

Anne-Sophie Mutter

Anne-Sophie Mutter

In dieser Musik steckt Hollywood pur. Ob „Harry Potter“, „Schindlers Liste“, „Jurassic Park“ oder „Star Wars“ – John Williams ist der Meister der Filmmusik. Momentan arbeitet er am neuen „Star Wars“-Film. Doch davor lag ihm ein ganz anderes Projekt am Herzen, das er nun mit Anne-Sophie Mutter verwirklicht hat: Eigens für die Geigerin hat der mehrfache Oscar-Preisträger seine bekanntesten Melodien neu arrangiert. Herausgekommen ist das Album „Across the Stars“, für das John Williams sogar selbst am Pult stand.

Anne-Sophie Mutter ist ein leidenschaftlicher Bewunderer von John Williams Schaffen

Für das Konzert auf dem Münchner Königsplatz hat der Komponist seinen Taktstock an David Newman weitergereicht, der gemeinsam mit dem Royal Philharmonic Orchestra und Anne-Sophie Mutter die größten Werke des legendären Filmkomponisten interpretieren wird. Es ist das erste Open-Air-Konzert, das die Musikerin in über 40 Bühnenjahren geben wird. „1977 habe ich ,Star Wars‘ im Kino gesehen und dabei erstmals Musik von John Williams gehört – und bin seitdem ein leidenschaftlicher Bewunderer seines Schaffens“, schreibt die Geigerin auf ihrer Homepage. „In genau dieses Repertoire will ich jetzt mit dem Open-Air-Konzert abtauchen. Er ist einfach ein großartiger Komponist – weit über sein Spezialfach Filmmusik hinaus.“

Seine Soundtracks sind so fantasievoll und vielfältig wie die Filme selbst. Doch nur auf dieses eine Genre hat sich Williams nie festgelegt. Er komponierte zwei Sinfonien, mehrere Solokonzerte, diverse kürzere Orchesterstücke sowie das Musical „Thomas and the King“. Für die Zeremonie zur Vereidigung Barack Obamas schrieb er das Quartett „Air and Simple Gifts“, das von Itzhak Perlman, Yo-Yo Ma, Gabriela Montero und Anthony McGill aufgeführt wurde. Viermal schrieb Williams Fanfaren für die Olympischen Spiele. Auch die Musik der US-Nachrichtensendung NBC News stammt aus seiner Feder, ebenso der Jingle für DreamWorks. Von 1980 bis 1993 war Williams Dirigent des Boston Pops Orchestra und ist inzwischen dessen Ehrendirigent. Eine unglaubliche Leistung, die auch Anne-Sophie Mutter zu würdigen weiß, wie man auf dem Album hören kann: von Kitsch keine Spur, stattdessen Spannung bis zum letzten Ton.

concerti-Tipp:

Sa. 14.9., 20:15 Uhr
Across the Stars – Open-Air-Konzert mit Filmmusik von John Williams
Anne-Sophie Mutter (Violine), Royal Philharmonic Orchestra, David Newman (Leitung)
3sat

Sehen Sie hier den Trailer zum Konzert:

Anne-Sophie Mutter & John Williams über das Konzert „Across the Stars“:

Kommentare sind geschlossen.