© Jason Bell

Yo-Yo Ma

Yo-Yo Ma

Ob in der Sesamstraße, im Weißen Haus oder in den weltweit renommiertesten Konzertsälen – Yo-Yo Ma begeistert mit seinem Cellospiel nicht nur das klassische Fachpublikum. 1955 in Paris geboren, begann der Sohn einer Sängerin und eines Violinisten und Musikprofessors im Alter von vier Jahren mit dem Cellounterricht. Nachdem er drei Jahre später mit seiner Familie in die USA gezogen war, trat er wenig später im Fernsehen mit Leonard Bernstein auf. Dieser war es auch, der den damals neunjährigen Ma an die Juilliard School vermittelte, wo er Schüler von Leonard Rose wurde. Es folgte eine internationale Karriere als Cellist, mit über fünfzig CD-Veröffentlichungen und 15 Grammy-Auszeichnungen. Dabei ist Yo-Yo Ma nicht nur im klassischen Bereich tätig, sondern musiziert in diversen Crossoverprojekten, unter anderem mit Astor Piazolla und Bobby McFerrin und engagiert sich sowohl im Weltmusik-, als auch im Jazz-Genre. Neben seiner aktiven Musikkarriere setzt er sich in diversen Education-Programmen für den musikalischen Nachwuchs ein und gibt Meisterklassen.

Es wurden keine Termine gefunden.
TV-Tipp 2.4.: Das Silkroad Ensemble

Musik entlang der Seidenstraße

Im Jahr 2000 gründete Cellist Yo-Yo Ma das Silkroad Ensemble… weiter

CD-Rezension Yo-Yo Ma – Six Evolutions

Aller guten Dinge sind drei

Der warme Celloklang von Yo-Yo Ma und die dezent historisierend… weiter

CD-Rezension Yo-Yo Ma – Bach Trios

Plauderselig

Puristen mag diese Besetzung stören oder zumindest irritieren, doch klingt… weiter

CD-Rezension Yo-Yo Ma

Heimat kann die Welt sein

Im Silk Road Ensemble spielen Musiker verschiedener Kulturen zwischen Morgen-… weiter

Interview Yo-Yo Ma

„Meine Kindheit war ziemlich verwirrend“

Eitelkeit ist ihm fremd: Mag Yo-Yo Ma auch als bester… weiter

CD-REZENSION YO-YO MA

Yo-Yo goes Kentucky

Keiner hat die üblichen Genre-Grenzen so souverän überschritten wie er.… weiter