Eutiner Festspiele: Madama Butterfly auf der Seebühne

Machtspiele und Intrigen

Am Ufer des Großen Eutiner Sees fügt sich die Naturkulisse ideal ins Bühnengeschehen von Puccinis „Madama Butterfly“.

© okpress/Otto Kasch

Lädt jährlich zu sommerlichen Opernspektakeln: die Seebühne Eutin

Lädt jährlich zu sommerlichen Opernspektakeln: die Seebühne Eutin

Ist Puccini wirklich ein reiner Gefühlsmusiker, wie ihm oft nachgesagt wird? Mitnichten! Wenn er zur Eröffnung seiner „Madama Butterfly“ auf die alteuropäische Satztechnik der Fuge zurückgreift, ist der Beziehung des amerikanischen Marineleutnants B. F. Pinkerton zur jungen Japanerin Cio-Cio-San von Anfang an ein Machtgefälle eingeschrieben, das aus der vermeintlich überlegenen Kultiviertheit der westlichen Welt seine Grausamkeit zieht. In der Zeit um 1900, in der die Oper spielt und auch entstand, war die kolonialistische Konstellation dieser Liebesgeschichte, in der der Mann seine Frau wie eine gefühllose Puppe behandelt, nicht zu übersehen (und kaum zu überhören). Und auch heute sind hierarchischer Sex und die mit ihm verbundenen Ausbeutungsmechanismen nicht verschwunden, wodurch sich für Regisseur Igor Folwill viele Anknüpfungspunkte ergeben. Puccini lässt seine Opernhandlung in der japanischen Stadt Nagasaki an der nordwestlichen Küste der Insel Kyushu spielen. Da fügt sich am Aufführungsort am Ufer des Großen Eutiner Sees die Naturkulisse wunderbar ins Bild.

Seebühne Eutin

Eutiner Festspiele

01. Juli bis 04. September 2022

1951 gegründet, finden die Eutiner Festpiele jährlich im Juli und August auf einer am Großen Eutiner See gelegenen Freilichtbühne statt. weiter

Auch interessant

Opern-Tipps im Sommer 2022

Eine Feier des Lebens

Den ganzen Sommer über laden Opern-Festspiele an bekannten und ungewöhnlichen Orten zum Staunen ein. weiter

Opern-Kritik: Eutiner Festspiele – La Bohème

Direkt ins Herz

(Eutin, 1.8.2021) Eine wunderbare junge Sängerschar verkörpert auf der Holsteinischen Seebühne Puccinis Pariser Lebenskünstler – da wird die Besetzung vollends zum Konzept. weiter

Kommentare sind geschlossen.