© gemeinfrei

Giacomo Puccini

Giacomo Puccini

Giacomo Puccini (*22.12.1859 in Lucca, †29.11.1924 in Brüssel) war der bedeutendste italienische Opernkomponist in der Nachfolge Verdis. Er entstammte einer Musikerfamilie von Organisten und Chorleitern, deren Tradition auch er folgen sollte. Eine eindrückliche „Aida“-Aufführung von 1876 in Pisa veranlasste ihn aber dazu, sich der Oper zuzuwenden. Neben seinen bekanntesten Opern „Tosca“ (1900) und „Madame Butterfly“ (1904) galt „La Bohème (1896) lange Zeit als Prototyp der italienischen Oper mit ihrer lyrisch-sentimentalen Haltung, im Gegensatz zu Verdis heroischer Oper. Mit der Uraufführung von „La fanciulla del West“ 1910 an der New Yorker Met bestätigte Puccini seinen internationalen Erfolg. Seine letzte Oper „Turandot“ blieb unvollendet – er starb in Brüssel, wo er sich Heilung von seinem Krebsleiden erhoffte.

    Freitag, 30.08.2019 20:00 Uhr Burchardikloster Halberstadt

    Operngala „Italienische Nacht“

    Bénédicte Hilbert (Sopran), Gerlind Schröder (Mezzosopran), Max An (Tenor), Juha Koskela (Bariton), Gijs Nijkamp (Bass), Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters, Johannes Rieger (Leitung)

    Samstag, 31.08.2019 19:30 Uhr Schlossgarten Blankenburg (Harz)

    Operngala „Italienische Nacht“

    Bénédicte Hilbert (Sopran), Gerlind Schröder (Mezzosopran), Max An (Tenor), Juha Koskela (Bariton), Gijs Nijkamp (Bass), Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters, Johannes Rieger (Leitung)

    Samstag, 31.08.2019 19:30 Uhr Staatstheater Darmstadt

    Puccini: Turandot (Premiere)

    Giuseppe Finzi (Leitung), Valentin Schwarz (Regie)

    Samstag, 07.09.2019 17:00 Uhr Congress Centrum Suhl
    Samstag, 07.09.2019 19:00 Uhr Theater Regensburg

    Junge Philharmonie Ostbayern

    Dvořák: Sinfonie Nr. 7, Verdi: Ouvertüre zu „Nabucco”, Puccini: Preludio sinfonico, Zimmer: Filmmusik zu „Fluch der Karibik 3“

    Samstag, 07.09.2019 19:30 Uhr Staatstheater Darmstadt

    Puccini: Turandot

    Giuseppe Finzi (Leitung), Valentin Schwarz (Regie)

    Sonntag, 08.09.2019 18:30 Uhr Deutsche Oper am Rhein – Opernhaus Düsseldorf

    Puccini: Tosca

    David Crescenzi (Leitung), Dietrich W. Hilsdorf (Regie)

    Sonntag, 08.09.2019 19:30 Uhr Gewandhaus Leipzig
    Donnerstag, 12.09.2019 19:30 Uhr Semperoper Dresden
    Freitag, 13.09.2019 19:30 Uhr Deutsche Oper am Rhein – Opernhaus Düsseldorf

    Puccini: Tosca

    David Crescenzi (Leitung), Dietrich W. Hilsdorf (Regie)

    Buchtipp: Helmut Krausser – Die kleinen Gärten des Maestro Puccini

    Zwischen Kunst und Begierde

    Teil sechs unserer Bücherserie rückt mit Helmut Kraussers „Die kleinen… weiter

    Anzeige
    Verlosung Anna Netrebko und Yusif Eyvazov

    Das Traumpaar der Klassikszene

    concerti verlost drei von Anna Netrebko und Yusif Eyvazov signierte… weiter

    Anzeige
    Verlosung Anna Netrebko

    Gewinnen Sie Karten für Anna Netrebko

    concerti verlost zwei Karten für das exklusive Konzert mit Anna… weiter

    Opern-Kritik: Komische Oper Berlin – La Bohème

    Polarisierendes Melodram

    (Berlin, 27.1.2019) Barrie Kosky wandelt Puccinis altvertrautes Rührstück zum existenziellen… weiter

    Streaming-Tipp 27.1.: Puccinis „La Bohème“ aus der Komischen Oper Berlin

    Zeitloser Puccini

    Die Premiere von Barrie Koskys schwarz-weißer „La Bohème“-Inszenierung an der… weiter

    Rezension Aleksandra Kurzak & Roberto Alagna

    Liebespaare

    Mit emotionalem Schwung und Italianità singen sich Roberto Alagna und… weiter

    OPERN-KRITIK: OPER LEIPZIG – LA FANCIULLA DEL WEST

    Mit Charme und Colt

    (Leipzig, 3.10.2018) In Puccinis Wildwestoper meiden Intendant Ulf Schirmer am… weiter

    Werk der Woche – Puccini: Madama Butterfly

    Andere Länder, andere Sitten

    Die herzzerreißende Geschichte sowie die atemberaubende, exotische Musik machen Puccinis… weiter

    Verlosung Schlossfestspiele Schwerin

    Gewinnen Sie Karten für „Tosca“

    concerti verlost 3x2 Karten für Giacomo Puccinis Meisterwerk „Tosca“ am… weiter

    Radio-Tipp BR-Klassik: Puccinis „La Bohème“ live aus der MET

    Die Tragik der Liebe

    Heute Abend überträgt BR-Klassik um 18:59 Uhr Puccinis Oper „La… weiter

    Live im Kino: Puccinis „Tosca“ aus London

    Spannend wie ein Thriller

    Am 7. Februar wird Puccinis Oper „Tosca“ um 20:15 Uhr… weiter

    OPERN-KRITIK: Bayerische Staatsoper – IL TRITTICO

    Nervenbahnen-Musik

    (München, 27.12.2017) GMD Kirill Petrenko erfindet Puccini auf geniale Weise… weiter

    TV-Tipp: Rossinis „Der Barbier von Sevilla“ auf arte

    Poetische Regie

    Heute Abend zeigt arte um 21:45 Uhr die Pelly-Inszenierung von… weiter

    Werk der Woche – Puccini: Tosca

    Ouvertüre zum 20. Jahrhundert

    Zu Beginn des Jahres 1900 wurden die Zuschauer der Uraufführung… weiter

    Werk der Woche – Puccini: La Bohème

    Träume in einer Mansardenwohnung

    Eine Geschichte, die zu Herzen geht: kaum eine Oper rührt… weiter

    Kino: Puccinis „La Bohème“ am Royal Opera House

    Nie war Leid so schön

    Am 3. Oktober wird Puccinis „La Bohème“ ab 20:15 Uhr… weiter

    arte: Dokumentation über Maria Callas

    Unsterbliche Diva

    Anlässlich des 40. Todestages von Maria Callas blickt arte heute… weiter

    Zum 10. Todestag von Luciano Pavarotti

    Sein hohes C ist noch nicht verklungen

    Nie zuvor hat ein Opernsänger einen derartigen Klassik-Hype ausgelöst wie… weiter

    Arte: Oper Tosca in Baden-Baden

    Fulminante Dreiecksgeschichte

    In Baden-Baden lässt Kristine Opolais gemeinsam mit Sir Simon Rattle… weiter

    CD-Rezension Krassimira Stoyanova – Puccini Complete Songs

    Spagat

    Sopranistin Krassimira Stoyanova und Maria Prinz am Klavier haben die… weiter

    Puccini: Madama Butterfly

    Japanische Tragödie (UA Milano 1904) Im Orchester ein wildes Fugato – wie eine drohende Grimasse, auf der Bühne ein kleines Haus mit beweglichen Wänden und Terrasse auf einem Berg oberhalb des Hafens – ein lächelndes Idyll. Etwas paßt nicht zusammen, Unheil liegt in der Luft. Ist es der Name der… weiter

    Puccini: Tosca

    (UA Rom 1900) Drei brutale Akkorde: zwei tief, sich harmonisch spreizend – wie jemand sich breitbeinig in Pose stellt, der dritte hoch, grell und lang – wie ein böses Lachen. Mussolini? Göring? Nein: Baron Scarpia, der korrupte, lüsterne Chef der römischen Staatspolizei zur Zeit der Napoleonischen Kriege. Jemand stürzt atemlos… weiter

    Puccini: La Bohème

    (UA Torino 1896, ML Arturo Toscanini) Eine kalte Pariser Mansarde am Weihnachtsabend, vier geniale, witzige, leider völlig mittellose Intellektuelle: der Maler Marcello, der Poet Rodolfo, der Philosoph Colline (er besitzt immerhin einen alten Mantel), der Musiker Schaunard – letzterer hat gerade Geld verdient, prahlt und predigt, gemeinsam zieht man ins… weiter

    Puccini: Turandot

    Dramma lirico (UA Milano 1926) Der Orchestergraben wird zur archäologischen Waffenkammer – allein zwölf bronzene chinesische Gongs glänzen in der Tiefe! Das gewaltige Kopfthema wirkt wie ein riesiges chinesisches Schriftzeichen – vier breite Pinselstriche, dann ein zuckender Abschluß: ein Todesurteil – das wievielte? Der Prinz von Persien konnte die Rätsel… weiter