Staatstheater Kassel: Temple of Appropriated Histories

Mythische Sagenwelten

Am Staatstheater Kassel erforscht das interdisziplinäre Projekt „Temple of Appropriated Histories“ die Beziehung zwischen Mensch und Natur.

© Sebastian Hannak

Mythische Mélange: „Temple of Appropriated Histories“ am Staatstheater Kassel

Mythische Mélange: „Temple of Appropriated Histories“ am Staatstheater Kassel

Mit einem Schauspieler als Vater und einer Regisseurin als Mutter wurde dem isländischen Star-Regisseur ­Thorleifur Örn Arnarsson das Arbeitsfeld quasi in die Wiege gelegt. Obwohl seine Interessen überaus vielseitig sind, hat es ihn doch immer wieder zur Bühne hingezogen, ob in seiner Heimat oder in Deutschland. Nach seinem Regiestudium in Berlin haben ihn verschiedene Aufträge ans Theater Augsburg, ans Hessische Staatstheater Wiesbaden oder die Volksbühne Berlin geführt. Jetzt sind Arnarsson und die ebenfalls aus Island stammende Künstlerin Anna Rún Tryggvadóttir mit ihrem spartenübergreifenden und interdisziplinären Projekt „Temple of Appropriated Histories“ am Staatstheater Kassel zu erleben. Angelehnt unter anderem an Wagners „Ring des Nibelungen“ rückt das Künstlerduo in dieser Mélange aus Schauspiel, Musiktheater, Bildender Kunst, Tanz, Videokunst, Wissenschaft und kreativer Technologie deutsche Mythen, Sagen und Heldenepen in den Fokus. Dabei steht immer auch die Beziehung zwischen Mensch und Natur im Vordergrund.

Auch interessant

Opern-Kritik: Staatstheater Kassel – Einbruch mehrerer Dunkelheiten

Die mit dem Geld spielen

(Kassel, 4.6.2022) Florentine Klepper inszeniert den Zeiten, Räume und Musikstile munter verschachtelnden Science-fiction-Thriller „Einbruch mehrerer Dunkelheiten“ von Felix Leuschner und Dietmar Dath als Auftragswerk des Staatstheaters Kassel. weiter

Opern-Tipps im Juni 2022

Varietas delectat

Der erste Sommermonat der Saison offeriert klug hinterfragtes Altes und visionär konzipiertes Neues. weiter

Staatstheater Kassel: mein körper schwerelos

Wo befindet sich die Erinnerung?

Das Tanzstück „mein körper schwerelos“ sucht nach Bausteinen der Identitätsbildung. weiter

Kommentare sind geschlossen.