Anzeige

OPUS Klassik 2019: Konstantin Reinfeld

Einen neuen Klangkosmos erforschen

Für sein Album „Debut“ erhält Konstantin Reinfeld den OPUS Klassik 2019 in der Kategorie „Nachwuchskünstler Instrument (Mundharmonika)“.

© Stephan Pick

Konstantin Reinfeld

Konstantin Reinfeld

Nicht nur Kontrabassisten dürften ihn darum beneiden, dass er sein Instrument einfach so in die Hosentasche stecken kann. Obendrein hat Konstantin Reinfeld einen Großteil seines „Instrumentalstudiums“ autodidaktisch erledigt – was die künstlerischen Resultate keinesfalls schmälert. Im Gegenteil. Inspiriert von den Auftritten Michael Hirtes in der RTL-Castingshow „Das Supertalent“ im Jahr 2008, unternimmt der 13-jährige Junge aus Kempen seine ersten Versuche auf der Mundharmonika. Zwei Jahre später tritt er bereits mit einer Band bei der Frankfurter Buchmesse auf, derweil seine Liebe zum Jazz immer größer wird. Bei dem New Yorker Mundharmonika-Star Howard Levy perfektioniert Reinfeld schließlich seine Technik des chromatischen Spiels auf der diatonischen Mundharmonika durch Überblasen und nimmt schließlich 2012 mit dem Jazz-Pianisten und Produzenten Christoph Spangenberg sein Debüt-Album „Reinfeld & Mr. Qilento“ auf, auf dem auch viele Eigenkompositionen zu hören sind.

Konstantin Reinfeld: Ein Debüt, das eigentlich keines ist

Viele Eigenkompositionen befinden sich auch auf dem neusten Album „Debut“, für das Konstantin Reinfeld, der inzwischen zu den gefragtesten Interpreten seines Instruments zählt, mit dem OPUS Klassik in der Kategorie „Nachwuchskünstler Instrument (Mundharmonika)“ ausgezeichnet wird. Zusammen mit Pianist Benyamin Nuss bringt der 23-Jährige klassische Werke – zwei Sonaten von Bach und Bartóks „Rumänische Volkstänze“–, Filmmusik und Jazz in einer besonders ungewöhnlichen Instrumentenkombination zum Klingen. Ebenfalls vertreten auf diesem Album, das mithilfe eine sehr erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne zustande kam, ist ein Werk des Videospielkomponisten Masashi Hamauzu.

Preisträger-Album

Anzeige

Debut
Konstantin Reinfeld (Mundharmonika)
Benyamin Nuss (Klavier)
CAvi

Auch interessant

TV-Tipp 13.10. Preisverleihung des OPUS Klassik 2019

Festliche Preisverleihung

Zum zweiten Mal wird der OPUS Klassik verliehen. Zu den Preisträgern gehören unter anderem Paavo Järvi, Sol Gabetta und Víkingur Ólafsson. Moderator des Abends ist Thomas Gottschalk. weiter

Anzeige
OPUS Klassik 2019: Jakub Józef Orliński

Breakdancer im Höhenflug

Countertenor Jakub Józef Orliński erhält für sein Album „Anima Sacra“ den OPUS Klassik in der Kategorie „Solistische Einspielung Gesang (Oper)“. weiter

Anzeige
Opus Klassik 2019: Ádám Fischer & Düsseldorfer Symphoniker

Seine Zyklen hinterlassen Spuren

Für ihre Einspielung von Gustav Mahlers Sinfonie Nr. 3 erhalten die Düsseldorfer Symphoniker mit Ádám Fischer den OPUS Klassik 2019 in der Kategorie „Sinfonische Einspielung Musik 19. Jahrhundert“. weiter

Kommentare sind geschlossen.