Großer Bogen

CD-Rezension Andreas Staier

Großer Bogen

Andreas Staier im Reich der Zwischentöne – nur gelegentlich vermisst man eine Spur mehr poetischen Wagemuts

Er schlägt einen Bogen. Andreas Staier hat (nach 2007) erneut ein Album mit Klavierwerken von Robert Schumann aufgenommen und zeigt uns den Jungspund, der mit dem Opus 1 der Abegg-Variationen seine kompositorische Visitenkarte öffentlich macht, sowie den Gereiften, dessen Geister-Variationen in die Phase geistiger Verwirrung fallen. Dazwischen liegen die beiden Sammlungen der Fantasiestücke op. 12 und op. 111. Staier hat sich erneut für einen Erard-Flügel von 1837 entschieden, der die vielen Farben und Zwischentöne wunderbar hörbar macht. Allein die kleinen Reibungen im Eröffnungsstück von op. 12 gehen auf einem modernen Flügel, erst recht bei intensivem Pedalgebrauch, unter. Staier aber ist ganz auf Klarheit bedacht, ohne dieses kernromantische Repertoire auf strukturalistische Weise seiner Geheimnisse zu berauben. Allerdings: Mitunter vermisst man eine Spur mehr poetischen Wagemuts dann doch.

Schumann: Abegg-Variationen op. 1, Geistervariationen
Es-Dur, Fantasiestücke op. 12 & 111 u. a.

Andreas Staier (Klavier)
harmonia mundi

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Andreas Staier – Bach privat

Hausbesuch

Eigener Reiz: Alle Beteiligten gehen entspannt zu Werke und laden die herausgebrochenen Stückchen weder mit Botschaft noch mit Virtuosität auf weiter

CD-Rezension Andreas Staier

Lob der Melancholie

Der Klang dieses Instruments ist einfach traumhaft schön. In einer mitteltöniger Stimmung nach Lambert Chaumont entlockt Andreas Staier ihm eine schier unglaubliche Palette von Farben. Melancholie und wie man sie mit Musik überwindet ist dabei das Thema der CD. Denn… weiter

CD-Rezension Andreas Staier

Wiener Song Contest

Sie sind nur die Spitze des Eisbergs, Beethovens Diabelli-Variationen: 1819 stellte in Wien der einflussreiche Musikverleger Anton Diabelli Komponisten seiner Zeit die Aufgabe, je eine Variation über ein vorgegebenes Thema zu komponieren. Das Ergebnis sind die 50 Veränderungen über einen… weiter

Auch interessant

Interview Andreas Staier

„Für mich geht es darum, die Neugier zu wecken“

Pianist Andreas Staier liebt die historische Aufführungspraxis - und schleppt dafür sogar seinen eigenen Hammerflügel mit sich weiter

Blind gehört Andreas Staier

„Bach ist keine Aufwärmübung“

Der Pianist Andreas Staier hört und kommentiert CDs seiner Kollegen, ohne dass er erfährt, wer spielt weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *