Zwiegespalten

Rezension Beth Levin – Hammerklavier live

Zwiegespalten

Beth Levin hat im Juni 2019 einen Klavierabend in Baltimore mitschneiden lassen. Die Aufnahme schwankt zwischen beeindruckenden und befremdlichen Momenten.

Die Pianistin Beth Levin hat im Juni 2019 einen Klavierabend in Baltimore mitschneiden lassen – erstaunlicherweise in einem Take und offenbar ohne Korrekturen – und diese Aufnahme nun als CD freigegeben. Auf dem Programm stehen Händels dritte Suite, „Carosello“ des schwedische Komponisten Anders Eliasson sowie, wie im Titel angedeutet, Beethovens Hammerklaviersonate, wenn auch nicht auf einem historischen Flügel festgehalten. Man muss nun unterscheiden zwischen dem Ansatz, den Levin wählt, und dem, was sie daraus macht. Lezteres lässt aufhorchen und liefert tief empfundene, beeindruckende Momente. Doch der bewusst gewählte Weg, etwa das ungewöhnlich langsame, letztlich (ver-)schleppende Tempo im Kopfsatz von op. 106, wirkt befremdlich. Auch ihr Händel-Spiel wirkt einerseits sensibel austariert, andererseits werfen Tempi und Pedalbehandlung auch Fragen auf. Am Ende steht eine gewisse Ratlosigkeit.

Hammerklavier live
Händel: Suite für Klavier Nr. 3 d-Moll
Eliasson: Carosello
Beethoven: Klaviersonate Nr. 29

Beth Levin (Klavier)
ldilà Records

Auch interessant

Komponisten und ihre Erwerbstätigkeit

An der Quelle der Musik

Beethoven konnte als erster freischaffender Tondichter von seiner Musik leben. Wie kommen Komponisten heutzutage über die Runden? weiter

Streaming-Tipp: Nico and the Navigators – „Force & Freedom“

Beethoven in zeitgenössischer Formensprache

Projekt „Force & Freedom“ von Nico and the Navigators und dem Kuss Quartett ist ab heute bei ARTE Concerts im Stream zu erleben. weiter

Internationaler Beethovenpreis 2020

Beethoven goes Punk

Rocksängerin, Punkpoetin, Aktivistin und Beethovenverehrerin Patti Smith bekommt den Internationalen Beethovenpreis 2020. weiter

Kommentare sind geschlossen.