Schumann-Kammerspiel

Rezension Carolyn Sampson – Album für die Frau

Schumann-Kammerspiel

Im Mittelpunkt des „Albums für die Frau“ von Sopranistin Carolyn Sampson und Pianist Joseph Middleton steht der Zyklus „Frauenliebe und -leben“ sowie eine Auswahl von kleineren Klavierstücken und Liedern von Clara und Robert Schumann.

Ein Schumann-Kammerspiel in acht Abschnitten samt Prolog und Epilog. Sopranistin Carolyn Sampson und ihr Pianist Joseph Middleton haben ihre lose Reihe mit thematischen Lied-CDs um eine neue Folge bereichert. Im Mittelpunkt steht der Zyklus „Frauenliebe und -leben“, der jedoch nicht en bloc präsentiert, sondern aufgeblättert wird zwischen einer Auswahl von kleineren Klavierstücken und Liedern von Clara und Robert Schumann. Sampson gestaltet mit ihrer hell leuchtenden Stimme relativ textverständlich, mit arios geformten Linien und energischen Akzenten. Nach ihren bisherigen Produktionen sind beide Musiker genau aufeinander eingespielt, Middleton steuert u.a. mehrere Sätze aus den „Kinderszenen“ bei, in denen er sich aus seiner Begleiterrolle löst, die er ohnehin eher offensiv annimmt. So ist ein abwechslungsreiches, in seiner Abfolge originelles, künstlerisch anspruchsvolles Album entstanden.

© Marco Borggreve

Carolyn Sampson

Carolyn Sampson

Album für die Frau
Werke von Clara und Robert Schumann

Carolyn Sampson (Sopran), Joseph Middleton (Klavier)
BIS

Auch interessant

Lieblingsstück Maximilian Hornung

Robert Schumann: Cellokonzert op. 129

Für Maximilian Hornung war Robert Schumanns Cellokonzert op. 129 in vielen wichtigen Situationen seines Lebens entscheidend. weiter

Bücherfrühling – Irmgard Knechtges-Obrecht: Clara Schumann. Ein Leben für die Musik

Sieben Kinder und Künstlerkarriere

Clara-Schumann-Biografie fächert ein reiches Leben auf. weiter

Rügen: Spielende Insel 2022

Wo das Meeresrauschen die Besucher beseelt

Drei Tage lang wird Rügen mit Kammermusik zur „Spielenden Insel“. weiter

Kommentare sind geschlossen.