© gemeinfrei

Clara Schumann um 1850. Fotografie von Franz Hanfstaengel

Clara Schumann

Clara Schumann (* 13. September 1819 in Leipzig; † 20. Mai 1896 in Frankfurt am Main, geborene Wieck) war eine deutsche Komponistin und Pianistin. Ihr Vater Friedrich Wieck wollte Clara zum Wunderkind am Klavier machen, organisierte Konzertreisen und unterrichtete sie im Klavierspiel. Auch als Komponistin betätigte sie sich bereits im Kindesalter.

Als Jugendliche lernte sie ihren späteren Ehemann Robert Schumann kennen, als dieser Unterricht bei ihrem Vater nahm und dafür sogar bei den Wiecks wohnte. Aufgrund der finanziell ungesicherten Lage Robert Schumanns war Friedrich Wieck strikt gegen die Vermählung des Paares, die Erlaubnis zur Heirat konnte jedoch schließlich gerichtlich erwirkt werden.

Das Paar lebte in Leipzig, Dresden und Düsseldorf und bekam in den folgenden Jahren acht Kinder. Clara Schumann schränkte ihre Solistentätigkeit zwar ein, ging aber weiterhin auf Konzertreisen und konnte damit erheblich zum Einkommen der Familie beitragen. Da Robert Schumann aufgrund eines Handleidens selbst nicht mehr auftreten konnte, verbreiteten sich seine Kompositionen vor allem durch ihre Auftritte und ihre Bemühungen um Veröffentlichung seiner Musik. Als 1854 Robert Schumann in eine Nervenheilanstalt untergebracht wurde, musste Clara Schumann allein für das finanzielle Auskommen der Familie sorgen. Seit dieser Zeit entwickelte sich zwischen ihr und dem vierzehn Jahre jüngeren Johannes Brahms eine enge Freundschaft, wobei oft gemutmaßt wurde, ob es sich dabei auch um eine Liebesaffäre gehandelt haben könnte.

Nach dem Tod ihres Mannes zog Clara Schumann nach Berlin, später nach Baden-Baden. Sie blieb weiterhin eine gefeierte Pianistin, betätigte sich als Herausgeberin von Robert Schumanns Werken, seinen Schriften und Tagebüchern – und gab ihre eigene Kompositionstätigkeit auf. Ab 1878 lehrte sie Klavier am Konservatorium in Frankfurt am Main, wo sie 1896 infolge eines Schlaganfalls starb.

Samstag, 20.07.2019 18:00 Uhr Johann-Sebastian-Bach-Kirche Arnstadt
Freitag, 26.07.2019 19:30 Uhr St. Wenzel Naumburg

Heiner Graßt

Internationaler Orgelsommer an St. Wenzel
Dienstag, 30.07.2019 20:00 Uhr Beethoven-Haus Bonn

Pallavi Mahidhara

Building Bridges
Sonntag, 11.08.2019 15:00 Uhr Gohliser Schlösschen Leipzig
Freitag, 16.08.2019 19:30 Uhr Wartburg Eisenach
Freitag, 30.08.2019 20:00 Uhr Basilika St.Valentin Kiedrich

Agnès Clément

Burghofspiele
Samstag, 07.09.2019 18:00 Uhr Dom St. Nikolai Greifswald
Dienstag, 10.09.2019 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig
Donnerstag, 12.09.2019 19:30 Uhr Königliches Kurhaus Bad Elster

Geliebte Clara

Radim Vojir (Klavier)

Donnerstag, 12.09.2019 19:30 Uhr Konzertkirche Neubrandenburg

Luisa Imorde, Neubrandenburger Philharmonie, Sebastian Tewinkel

R. Schumann: Ouvertüre E-Dur & Sinfonie Nr. 3 Es-Dur „Rheinische“, C. Schumann: Klavierkonzert a-Moll

Anzeige
Verlosung 3x2 Konzertkarten für den Nymphenburger Sommer

Die fürstliche Leichtigkeit des Seins

concerti verlost 3x2 Karten für einen außergewöhnlichen Konzerttag am 7.… weiter

Blind gehört Janina Klassen

„Jeder Ton zählt!“

Die Musikwissenschaftlerin Janina Klassen hört und kommentiert CDs, ohne dass… weiter

Themenschwerpunkt: Clara Schumann

Immer wieder Clara

Der 200. Geburtstag von Clara Schumann animiert zu einer Neubewertung… weiter

Anzeige
Verlosung Claras Bouquet – Blumen für Clara Schumann

Blumen für das Geburtstagskind

Anlässlich des 200. Geburtstags von Clara Schumann wurde mit „Claras… weiter

Sommerreihe: Starke Frauen – Clara Schumann

„Weil wir es mit dem Werk einer Dame zu thun haben“

Wunderkind, gefeierte Konzertpianistin und Komponistin: Clara Schumann legte zu Lebzeiten… weiter

PORTRÄT MARTINA GEDECK

„Die Bühne war ihr Lebenselixier“

Die Schaupielerin Martina Gedeck liest Clara Schumann weiter