Alternative zum Herkömmlichen

Rezension Compagnia di Punto – Beethoven: Sinfonien

Alternative zum Herkömmlichen

Beethovens Sinfonien zu neunt: Das klingt naturgemäß sehr transparent und die Gegensätze können klar hervortreten.

Beethovens neun Sinfonien gehören während der einjährigen Geburtstagssause zum Kernrepertoire. Dennoch darf man gern auch Seitenblicke auf dieses Repertoire werfen. Zumal wenn die Werke wie unter dem Mikroskop zubereitet werden. Wie jetzt durch das Ensemble Compagnia di Punto, das die Sinfonien 1 bis 3 aufgenommen hat, und zwar in Kammermusik-Fassungen von Friedrich Ries und Karl Friedrich Ebers. Sinfonisches zu neunt. Das klingt naturgemäß sehr transparent, und auch musikalisch kann die Aufnahme überzeugen, weil Akzente streng beachtet und Linien geschmeidig geformt werden, wodurch die Gegensätze klar hervortreten. Die Compagnia di Punto verzichtet auf Deutungs-Experimente, sondern hält sich genau an die Vorlagen und lässt dadurch einen verschlankten, aber keinesfalls entkernten Beethoven erklingen. Eine geeignete Aufnahme für alle, die eine Alternative zum Herkömmlichen suchen.

© Dirk Eidner

Compagnia di Punto

Compagnia di Punto

Beethoven: Sinfonien Nr. 1-3
in Bearbeitungen für Nonett von Ferdinand Ries & Carl Friedrich Ebers

Compagnia di Punto
Deutsche Harmonia Mundi

Auch interessant

Online Kampagne „Global Ode to Joy“

Hoffnungsschimmer

Die Online-Kampagne „Global Ode to Joy“ ruft dazu auf, ein Zeichen für Zusammenhalt, Solidarität und Hoffnung zu setzen. weiter

Beethoven-Symposium in Bonn

Doktor van Beethoven

Als Teil des Beethoven-Jubiläums 2020 beleuchtete das medizinisch-musikhistorische Symposium „Ludwig van Beethoven: der Gehörte und Gehörlose“ den Komponisten von einer ganz anderen Seite. weiter

Anzeige
(beendet) Verlosung Mythos Beethoven

Beethovens Leben als Graphic Novel

Die episodenhafte Graphic Novel „Mythos Beethoven“ wirft einen neuen Blick auf den Komponisten. concerti verlost fünf Exemplare. weiter

Kommentare sind geschlossen.