Coolness und Ekstase

CD-Rezension Elbtonal Percussion

Coolness und Ekstase

Percussion at its best: Minimal-Strukturen treffen auf urbane Coolness, afrikanische Rhythmik auf japanische Trommelkunst

Energetisch knisternd, geheimnisvoll leuchtend und archaisch explosiv präsentieren sich die fünf Schlagzeuger von Elbtonal Percussion auf ihrem aktuellen Album. Die akribische Feinmechanik, mit der die Musiker hier zu Werk gehen, spricht für sich. Ebenso die hervorragende Klangqualität der Aufnahme. Besonders gelungen ist die breit gefächerte Stückauswahl, mit der „Urban Drums“ fast epische Qualitäten erreicht, ohne dass der Eindruck von Beliebigkeit entsteht. Berückende Minimal-Strukturen treffen auf urbane Coolness, afrikanische Rhythmik auf japanische Trommelkunst, und Bachs unscheinbares C-Moll-Präludium BWV 999 steigert sich mit metallischem Beat und der Stringenz eines Boleros zur finalen Ektase. Ein echter Hingucker ist die beiliegende DVD, die das ganze Programm mit aufwändigen Einstellungen in monochromer Bildästhetik filmisch aufbereitet. Percussion at its best!

Urban Drums
Bach: Präludium c-Moll BWV 999 u. a.

Elbtonal Percussion
Dude (CD & DVD)

Weitere Rezensionen

Rezension Elbtonal Percussion – Hamburg

Hamburger Mischung

Auch nach 25 Jahren hat dieses Ensemble noch viel Biss und geht in Zeiten der Pandemie neue Wege: Das aktuelle Album „Hamburg“ von Elbtonal Percussion. weiter

Kommentare sind geschlossen.