Sinfonischer Funkenflug

Rezension Flex Ensemble – Inside Eroica

Sinfonischer Funkenflug

Die „Eroica“ als Klavierquintett: Das Flex Ensemble taucht alles in faszinierend neues Licht und leistet damit einen spannenden Beitrag zum Beethoven-Jahr.

Beethovens berühmte „Eroica“-Sinfonie mal anders, nämlich komprimiert zum Klavierquartett. Was vom Beethoven-Schüler Ferdinand Ries im 19. Jahrhundert für den kundigen Hausgebrauch gedacht war, hat sich jetzt das Flex Ensemble aufs Notenpult gesetzt. Das Ergebnis zieht einen in Bann: Was für ein weites Klangspektrum die vier Instrumentalisten hier schaffen, ist verblüffend, mit Vorder- und Hintergrund, plastischen und vernebelten Gestalten, breiter Fläche und schlanker Linie. Dies alles in vielfachen klanglichen Abstufungen. In den dramatischen Steigerungen ergibt sich sogar sinfonischer Funkenflug. Tatsächlich klingt hier rein gar nichts nach Defizit, alles aber in faszinierend neuem Licht. Ein spannender Beitrag zum Beethoven-Jahr. Genau wie die einrahmende Stücke Couverture und Encore von Gordon Williamson: zeitgenössische Musik über Beethoven. Eines als Tiefenreflexion, mal dicht, mal mit getupften Einschüssen, das andere lapidar und augenzwinkernd.

© Tim Klöcker

Flex Ensemble

Flex Ensemble

Inside Eroica
Beethoven: Sinfonie Nr. 3 (Bearbeitet für Klavierquartett von Ferdinand Ries)
Werke von Gordon Williamson

Flex Ensemble
CAvi

Auch interessant

Interview Jan Caeyers

„Dann fiel mir der erste Satz ein“

Eigentlich wollte der Dirigent und Musikwissenschaftler Jan Caeyers ein kleines Manifest über Beethoven schreiben. Jahre später war er damit fertig: Es hatte 800 Seiten und ist das aktuelle Standardwerk über Leben und Wirken des Komponisten. weiter

Tage Alter Musik in Herne 2021

Auf den Spuren des Ursprungs

Die Tage Alter Musik in Herne wandeln zwischen Rückbesinnung und Wiederentdeckung. weiter

Blickwinkel: Christine Siegert

„Wir staunen über Beethovens Aktualitätsbezug“

Auch nach seinem Jubiläumsjahr bietet Ludwig van Beethoven immer wieder aktuelle Bezugspunkte. Christine Siegert, Leiterin des Forschungszentrums am Beethoven-Haus Bonn, über die neue Veranstaltungsreihe „Das Bridgetower Projekt“, die sich den Themen Rassismus, Diskriminerung und Diversität stellt. weiter

Kommentare sind geschlossen.