Die Klarinette tanzt

CD-Rezension Martin Fröst

Die Klarinette tanzt

Martin Fröst beeindruckt uns mit einem meisterhaften Rhythmusgefühl und technischer Perfektion

Martin Fröst hat nicht nur enorm flinke Finger, er hat auch den Rhythmus im Blut. Und das Australian Chamber Orchestra, sowieso eines der besten der Welt, ebenfalls. Wie sich der schwedische Klarinettist und die Australier unter Richard Tognetti durch Brahms‘ Ungarische Tänze hindurchswingen, wie sie Lutoslawskis Tanzpräludien zum Hüpfen bringen, wie sie Aaron Coplands Klarinettenkonzert zum rhythmusbetonten Frühwerk der Minimal Music machen – das ist schlicht phänomenal. Aber auch Piazzollas Oblivion oder die ruhigen Passagen von Anders Hillborgs Peacock Tales liegen Fröst, der hier seinen wunderschönen Ton ausspielen kann. Diese CD macht Spaß!

Dances to a Black Pipe
Werke von Copland, Brahms, Fröst, Lutoslawski, Piazzolla, Hillborg u.a.
Martin Fröst (Klarinette)
Australian Chamber Orchestra
Richard Tognetti (Leitung)
BIS

Weitere Rezensionen

Rezension Martin Fröst – Vivaldi

Experiment gelungen

Martin Fröst hat sich aus Vivaldis Opern und Oratorien fiktive Klarinettenkonzerte arrangieren lassen, brillant begleitet vom Concerto Köln. weiter

CD-Rezension Martin Fröst

Kleinteilig

Von Gregorianik und Hildegard von Bingen über Telemann, Tango, Brahms und Klezmer: Martin Fröst klarinettisiert die Musikhistorie weiter

CD-Rezension Martin Fröst

Wenn die Worte fehlen

Die aktuell vielleicht hingebungsvollste Aufnahme des Klarinettenquintetts h-Moll von Brahms weiter

Termine

Donnerstag, 05.11.2020 18:30 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Martin Fröst, NDR Elbphilharmonie Orchester, Santtu-Matias Rouvali

Sibelius: Sinfonie Nr. 7 C-Dur op. 105, Copland: Klarinettenkonzert, Lutosławski: Tanzpräludium

Donnerstag, 05.11.2020 21:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Martin Fröst, NDR Elbphilharmonie Orchester, Santtu-Matias Rouvali

Sibelius: Sinfonie Nr. 7 C-Dur op. 105, Copland: Klarinettenkonzert, Lutosławski: Tanzpräludium

Freitag, 06.11.2020 19:30 Uhr Musik- und Kongresshalle Lübeck

Martin Fröst, NDR Elbphilharmonie Orchester, Santtu-Matias Rouvali

Sibelius: Sinfonie Nr. 7 C-Dur op. 105, Copland: Klarinettenkonzert, Lutosławski: Tanzpräludium

Sonntag, 08.11.2020 10:30 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Martin Fröst, NDR Elbphilharmonie Orchester, Santtu-Matias Rouvali

Sibelius: Sinfonie Nr. 7 C-Dur op. 105, Copland: Klarinettenkonzert, Lutosławski: Tanzpräludium

Sonntag, 08.11.2020 13:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Martin Fröst, NDR Elbphilharmonie Orchester, Santtu-Matias Rouvali

Sibelius: Sinfonie Nr. 7 C-Dur op. 105, Copland: Klarinettenkonzert, Lutosławski: Tanzpräludium

Montag, 30.11.2020 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Martin Fröst, Rotterdams Philharmonisch Orkest, Lahav Shani

Lindberg: Absence (DEA), Mozart: Klarinettenkonzert A-Dur KV 622, Schubert: Sinfonie Nr. 5 B-Dur D 485

Freitag, 19.02.2021 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Martin Fröst, Antoine Tamestit, Shai Wosner

Mozart: Trio Es-Dur KV 498 „Kegelstatt-Trio“, Fauré: Klaviertrio d-Moll op. 120, Brahms: Zwei Lieder op. 91 & Klarinettentrio a-Moll op. 114

Sonntag, 21.02.2021 20:00 Uhr Laeiszhalle Hamburg

Martin Fröst, Antoine Tamestit, Shai Wosner

Mozart: Trio für Klarinette, Viola und Klavier Es-Dur KV 498 „Kegelstatt-Trio“, Fauré: Klaviertrio d-Moll op. 120, Brahms: Zwei Gesänge op. 91 & Klarinettentrio a-Moll op. 114

Samstag, 13.03.2021 19:00 Uhr Reitstadel Neumarkt

Ann Hallenberg, Swedish Chamber Orchestra, Martin Fröst

Mozart: Ouvertüre zu „Don Giovanni“ KV 527, Sinfonie Nr. 38 D-Dur KV 504 „Prager“, Arien „Deh, per questo istante solo“ & „Parto parto, ma tu ben mio“ aus „La clemenza di Tito“ KV 621

Auch interessant

Kurz gefragt: Martin Fröst

„Schatten sind etwas sehr Aufregendes“

Klarinettist Martin Fröst wird bei Vivaldi fündig, obwohl der nie ein Klarinettenkonzert geschrieben hat. Hier spricht der Schwede über … weiter

Interview Martin Fröst

„Ich habe ein Problem mit dem Begriff Perfektion“

Der Klarinettist Martin Fröst über sein musikverrücktes Elternhaus, die Suche nach der Seele in der Musik – und über sein „Conductography“-System weiter

Porträt Martin Fröst

Auf neuen Wegen

Weltweit wird Martin Fröst für sein Klarinettenspiel gefeiert. Und doch will der Schwede künftig kürzer treten weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *