Zwei vokale Meisterwerke

CD-Rezension Mikko Franck dirigiert Debussy & Ravel

Zwei vokale Meisterwerke

Mikko Franck entwirft eine Zauberwelt mit enormer Imaginationskraft und zeigt, wie viel Skurrilität, Witz und Finesse in dieser Musik steckt

„L’Enfant prodigue“ komponierte Debussy als 22-jähriger Student des Pariser Conservatoire, um damit im zweiten Anlauf den Prix de Rome zu gewinnen. Gleichwohl erinnert der pathossatte Ton der gut halbstündigen Kantate mehr an Massenet, wenngleich Mikko Franck am Pult des fabelhaften Orchestre Philharmonique de Radio France das ansatzweise vorhandene debussysche Parfum im Orchestersatz herauszuarbeiten weiß. Demgegenüber ist „L’Enfant et les Sortilèges“ eines von Ravels Meisterwerken, in dem der Komponist die Welt der Kindheit auf eine höchst artifizielle Art beschwört: Tiere können sprechen, Gegenstände erwachen zum Leben, Spuk, Traum und Albtraum durchdringen sich auf poetische Weise. Mikko Franck entwirft Ravels Zauberwelt mit enormer Imaginationskraft und zeigt, wie viel Skurrilität, Witz und Finesse darin steckt. Auch seine Sängergarde wird höchsten Ansprüchen gerecht.

Debussy: L’Enfant Prodigue
Ravel: L’Enfant et les Sortilèges

Orchestre Philharmonique de Radio France, Mikko Franck (Leitung)
Erato

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *