Entdeckung

CD-Rezension Nuria Rial

Entdeckung

Nuria Rial und ArteMandoline haben einen schönen Strauß an Fundstücke zusammengebunden

Arien mit Mandolinenbegleitung, das ist viel mehr als das Ständchen, das der Angebeteten als Bühnenmusik dargeboten wird. Da gibt es auch überaus virtuose Exemplare, in denen der Mandoline als obligatem Instrument alles abgefordert wird, was ihm möglich ist. Artemandoline hat einen schönen Strauß solcher Fundstücke zusammengebunden, ergänzt um zwei Mandolinenkonzerte von hasse und Arrigoni. Und die Formation macht ihrem Namen dabei alle Ehre: Perfekt ergänzen die Streicher und Nuria Rial das Zupfinstrument in seiner Artikulation. Nur ein Problem teilt die CD mit allen solche Sammlungen: Es fehlt ein wenig am klanglichen Kontrast. Und der ist ja, wäre die einzelne Arie an ihrem eigentlichen Platz im Opernkontext, eine der Aufgaben einer Arie mit einem konzertierenden instrumentalen Partner.

Sospiri d´amanti – Werke von Albinoni, Caldara, Fux, Hasse u. a.
Nuria Rial (Sopran)
ArteMandoline
Juan Carlos Munoz (Mandoline & Leitung)
deutsche harmonia mundi

Weitere Rezensionen

Rezension Nuria Rial – Muera Cupido

Transparenz des Klanges

Nuria Rial stellt eine für mitteleuropäische Ohren aufregende Reihe aus Tänzen, Opern- und Zarzuela-Nummern aus dem frühen 18. Jahrhundert vor. weiter

CD-Rezension Nuria Rial & Maurice Steger – Baroque Twitter

Gänsehaut

„Barockes Gezwitscher“ liefern die Sopranistin Nuria Rial und der Flötist Maurice Steger auf dieser CD weiter

CD-Rezension Nuria Rial & Valer Sabadus – Sacred Duets

Ungemischt

Nuria Rial und Valer Sabadus kommen nicht wirklich zusammen weiter

Auch interessant

Porträt Nuria Rial

Das junge Gesicht der Alten Musik

Jazz, Renaissance, Moderne: Nuria Rial ist offen für Vieles – doch ihr Herz gehört den Arien des Barocks weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *