Halber Zunder

CD-Rezension Riccardo Chailly

Halber Zunder

Kein revolutionärer Zauber: Riccardo Chailly verzichtet bei Mendelssohn auf das letzte Risiko

Mit seinen Beethoven- und Brahms-Zyklen hat Riccardo Chailly das Gewandhausorchester zuletzt zu Höchstleistungen animiert. Jetzt hat er ein Mendelssohn-Album veröffentlicht, mit Auszügen aus der Sommernachtstraum-Musik, der Ouvertüre zu Ruy Blas und mit den beiden Klavierkonzerten mit dem palästinensisch-israelischen Pianisten Saleem Ashkar als Solist. Keine Frage, das hat Zunder, das hat Klasse, das rauscht und flirrt romantisch, das Orchester spielt herrlich balanciert, aber den revolutionären Zauber, den Chailly mit den genannten Vorgänger-Projekten entfacht hat, erreicht er hier nicht. Der per se warme Klang des Orchesters wirkt angenehm hell, doch fehlt es etwa dem Scherzo an unverwechselbarem Brio, das sich eher „con fuoco“ des ersten Klavierkonzerts vermittelt. Ashkar spielt mit großer Beweglichkeit, doch an die Leistungen von Serkin oder Perahia, reicht er nicht heran.

Mendelssohn: Sommernachtstraum
Ruy Blas-Ouvertüre
Klavierkonzerte 1 & 2

Saleem Ashkar (Klavier)
Gewandhausorchester
Riccardo Chailly (Leitung)
Decca

Weitere Rezensionen

Rezension Anna Netrebko – Amata dalle tenebre

Ahnungsvoll

Mit „Amata dalle tenebre“ legt Anna Netrebko nach mehrjähriger Pause ein neues Album vor. Darauf dringt sie in die dunklen Zwischen- und Schattenreiche des Repertoires vor. weiter

Rezension Riccardo Chailly – Cherubini Discoveries

Fein und nobel

Riccardo Chailly ist bekannt für musikalische Entdeckungen. Nun hat er sich mit der Filarmonica della Scala Werken von Cherubini gewidmet. weiter

Termine

Samstag, 04.02.2023 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

Emmanuel Tjeknavorian, Orchestra Filarmonica della Scala, Riccardo Chailly

Debussy: Sarabande et Danse, Prokofjew: Violinkonzert Nr. 1 D-Dur op. 19, Tschaikowsky: Symphonie Nr. 6 h-moll op. 74 „Pathétique“

Auch interessant

TV-Tipp 7.12. Arte: Verdis „Macbeth“ – Saisoneröffnung Mailänder Scala

Mailand darf feiern

Arte überträgt die Neuinszenierung von Verdis „Macbeth“, mit der die Opernsaison der Mailänder Scala eröffnet wird. weiter

TV-Tipp 1.9.: Concerto per Milano

Von Italien nach Amerika

In der siebten Ausgabe des „Concerto per Milano“ erklingen Rota und Dvořák. weiter

TV-Tipp 9.9.: arte überträgt das „Concerte per Milano“

Russischer Abend in Mailand

Als „wertlos“ und „unspielbar“ wurde Tschaikowskys erstes Klavierkonzert bezeichnet. Doch der Komponist glaubte daran. Genau wie das Orchester der Mailänder Scala, das sich das Meisterwerk für das diesjährige „Concerte per Milano“ ausgesucht hat weiter

Kommentare sind geschlossen.