Neue Frau

DVD-Rezension Rolando Villazón

Neue Frau

Rolando Villazón hat an der Deutschen Oper Berlin eine überzeugende Rondine hingelegt – als Regisseur

La Rondine ist nicht nur Puccinis Ausflug in die Operette, sondern auch eine moderne Version der Traviata von Verdi. In La Rondine trifft ebenfalls eine Kurtisane auf ein Söhnchen aus gutem Hause. Nur haucht Puccinis Magda im Gegensatz zu Verdis Violetta am Ende nicht ihr Leben aus, sondern entscheidet sich gegen den Mann und für ihre Selbstständigkeit. 2015 hat Startenor Rolando Villazón das Stück an der Deutschen Oper Berlin inszeniert, jetzt zu erleben auf DVD und Blu-ray. Villazón betont die Unabhängigkeit von Magda in La Rondine noch stärker, indem er die Geschichte in die Roaring Twenties verortet und Puccinis Protagonistin als „neue Frau“ der 20er Jahre präsentiert, mit klugen Zitaten aus der Kunstgeschichte und Verweisen auf Cabaret und Marlene Dietrich im Frack. Die Videoproduktion kommt den Figuren nahe und fängt gleichzeitig die suggestive Szenerie ein. Und musikalisch ist das Ganze ebenfalls ein Genuss.

Puccini: La Rondine
Alexandra Hutton, Alvaro Zambrano, Orchester der Deutschen Oper Berlin, Roberto Rizzi Brignoli, Rolando Villazón (Regie)
Delos

Weitere Rezensionen

DVD-Rezension Rolando Villazón

Ein höchst clownesker Donizetti

Typentheater à la Commedia dell`arte trifft auf Slapstick der Stummfilmära: Rolando Villazón inszeniert Donizettis Liebestrank weiter

CD-Rezension Rolando Villazón

Auf dem Weg aus der Krise

Ein reines Mozart-Album nur mit Konzertarien präsentiert Rolando Villazón, begleitet vom London Symphony Orchestra unter Antonio Pappano weiter

CD-Rezension Rolando Villazon

Nicht mehr der Alte

Rolando Villazón besitzt war noch dieselbe Intensität, jedoch merkt man Knappheit in den höheren Lagen weiter

Termine

Mittwoch, 18.12.2019 19:30 Uhr Deutsche Oper am Rhein – Opernhaus Düsseldorf

Bellini: I Puritani (Premiere)

Antonino Fogliani (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Freitag, 20.12.2019 19:30 Uhr Deutsche Oper am Rhein – Opernhaus Düsseldorf

Bellini: I Puritani

Antonino Fogliani (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Freitag, 20.12.2019 19:30 Uhr Deutsche Oper Berlin

J. Strauss: Die Fledermaus

Thomas Blondelle (Eisenstein), Annette Dasch/Hulkar Sabirova (Rosalinde), Markus Brück (Gefängnisdirektor), Angela Brower/Annika Schlicht (Prinz Olofsky), Enea Scala (Alfred), Stefan Blunier (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Mittwoch, 25.12.2019 18:00 Uhr Deutsche Oper Berlin

J. Strauss: Die Fledermaus

Thomas Blondelle (Eisenstein), Annette Dasch/Hulkar Sabirova (Rosalinde), Markus Brück (Gefängnisdirektor), Angela Brower/Annika Schlicht (Prinz Olofsky), Enea Scala (Alfred), Stefan Blunier (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Donnerstag, 26.12.2019 18:30 Uhr Deutsche Oper am Rhein – Opernhaus Düsseldorf

Bellini: I Puritani

Antonino Fogliani (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Sonntag, 29.12.2019 18:30 Uhr Deutsche Oper am Rhein – Opernhaus Düsseldorf

Bellini: I Puritani

Antonino Fogliani (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Dienstag, 31.12.2019 14:00 Uhr Deutsche Oper Berlin

J. Strauss: Die Fledermaus

Thomas Blondelle (Eisenstein), Annette Dasch/Hulkar Sabirova (Rosalinde), Markus Brück (Gefängnisdirektor), Angela Brower/Annika Schlicht (Prinz Olofsky), Enea Scala (Alfred), Stefan Blunier (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Dienstag, 31.12.2019 19:30 Uhr Deutsche Oper Berlin

J. Strauss: Die Fledermaus

Thomas Blondelle (Eisenstein), Annette Dasch/Hulkar Sabirova (Rosalinde), Markus Brück (Gefängnisdirektor), Angela Brower/Annika Schlicht (Prinz Olofsky), Enea Scala (Alfred), Stefan Blunier (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Donnerstag, 02.01.2020 19:30 Uhr Deutsche Oper am Rhein – Opernhaus Düsseldorf

Bellini: I Puritani

Antonino Fogliani (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Donnerstag, 02.01.2020 19:30 Uhr Deutsche Oper Berlin

J. Strauss: Die Fledermaus

Thomas Blondelle (Eisenstein), Annette Dasch/Hulkar Sabirova (Rosalinde), Markus Brück (Gefängnisdirektor), Angela Brower/Annika Schlicht (Prinz Olofsky), Enea Scala (Alfred), Stefan Blunier (Leitung), Rolando Villazón (Regie)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *