Große Meisterschaft

Rezension Sitkovetsky Trio – Ravel & Saint-Saëns

Große Meisterschaft

Das Sitkovetsky Trio demonstriert, wie viel emotionales Potenzial in Maurice Ravels Klavertrio steckt und wie leidenschaftlich Camille Saint-Saëns sein kann.

Duftig, grazil, sachte schwingend, aber immer wieder mit hervorstoßenden Leidenschaften: Wie das Sitkovetsky Trio die Kräfte schon im ersten Satz Modéré aus Ravels Klaviertrio lässig in Balance hält und gleichzeitig die vielfältigen Facetten plastisch herausarbeitet, lässt aufhorchen. Das liegt vor allem daran, dass mit Alexander Sitkovetsky (Geige), Isang Enders (Cello) und Wu Quian (Klavier) drei Persönlichkeiten am Werk sind, die so neugierig wie hellwach das Ausdruckspotenzial und die Energie dieser Musik zum sinnlichen Erlebnis machen. Und die im Spiel intensiv interagieren, äußerst sensibel aufeinander hören. In Momenten hochgespannter Klangauffächerung wie im Finale von Ravels Klaviertrio zeigt sich dies besonders deutlich. Dem Klaviertrio von Saint-Saëns gewinnen sie dramatische Seiten und koketten Witz ab. Frische und glühende Emotionen allenthalben. Große Meisterschaft!

Anzeige

© Vincy Ng

Sitkovetsky Trio

Sitkovetsky Trio

Klaviertrios von Ravel & Saint-Saëns

Sitkovetsky Trio
BIS Records

Auch interessant

Opern-Kritik: Oper Dortmund – FRÉDÉGONDE

Wagner auf Französisch

(Dortmund, 27.11.2021) Die deutsche Erstaufführung der von gleich drei Komponisten verantworteten französischen Oper um die Merowinger Rival Queens Brunhilda und Frédégonde inspiriert zu lustvollem Querhören. weiter

Porträt Frank Dupree

Vermittler zwischen zwei Welten

Ob auf CD, im Konzertsaal oder auf Instagram: Der Pianist, Dirigent und Jazzer Frank Dupree bereichert die Klassikwelt mit viel Esprit und neuen Ideen. weiter

Blickwinkel: Pavel Hudec

„Ich vertraue darauf, dass mir im richtigen Moment gute Sachen einfallen“

Pavel Hudec, Kontrabassist bei der Neuen Philharmonie Westfalen, realisierte einen animierten Kurzfilm zu und über Ravels Klaviertrio a-Moll, gespielt vom Sitkovetsky Trio. Hier erzählt er, wie es dazu kam und worauf es ankam. weiter

Kommentare sind geschlossen.