Stationen der Weltanschauung

CD-Rezension Tõnu Kaljuste – Pärt: Sinfonien

Stationen der Weltanschauung

Jede der vier Sinfonien wirft einen anderen Kosmos weltanschaulicher Fragen auf: Tõnu Kaljuste interpretiert die Musik mit charismatisch bezwingenden Klängen

Jede der vier Sinfonien Arvo Pärts wirft einen anderen Kosmos weltanschaulicher Fragen auf, die diese Partituren und ihre mannigfaltigen Kompositionsstile zu Dokumenten einer Lebensreise erhöhen: Pärts jüngste, dem Kreml-Kritiker Michail Chodorkowski gewidmete Sinfonie verherrlicht den prometheischen Funken im Menschen. Politische und religiöse Themen umschlingen sich. Die verschiedene Schaffensperioden überwölbenden Sinfonien sind für Dirigenten nicht ganz einfach. Pärts gegen die sowjetische Musikästhetik gerichtete Satztechniken und der stellenweise sakral anmutende Aufschwung, dazu die üppige Instrumentation mit ihren kammermusikalischen Inseln legen verführerische Fallen zum orchestral glanzvollen Erstarren. Aber nicht in dieser Einspielung: Die von Tõnu Kaljuste hier mit präziser Strategie entwickelten Reihungen zeigen genauso die Fragen hinter den charismatisch bezwingenden Klängen.

Pärt: Die Sinfonien

NFM Wroclaw Philharmonic, Tõnu Kaljuste (Leitung)
ECM

Kommentare sind geschlossen.