Startseite » Rezensionen » Spannende Repertoireausweitung

Rezension Trio Revolution – Unconventional Journey

Spannende Repertoireausweitung

Das Trio Revolution demonstriert sein Potenzial zum innigen Zusammenspiel und gleichzeitig seine Wandlungsfähigkeit.

vonEcki Ramón Weber,

Das 2019 in Wien gegründete Ensemble Trio Revolution macht sich auf zu einer „unkonventionellen Reise“. Das verspricht der englische Titel des neuen Albums. Nur zu gerne folgen wir dieser Einladung mit ihrer spannenden Repertoireausweitung. Denn die drei sehr unterschiedlichen Stücke der CD werden exzellent interpretiert, intensiv und sehr differenziert in den Interaktionen: Der Haydn gerät äußerst lebhaft, mit kräftiger Phrasierung und gestochener Linienführung, ungeheuer frisch und bezwingend innig. Das Trio des aus New York stammenden Lowell Liebermann, 2004 entstanden, kommt duftig neo-impressionistisch daher. Es wird wunderbar transparent und vielschichtig gestaltet. Und im Trio des aus der Ukraine stammenden, 2020 in Moskau gestorbenen Nikolai Kapustin fließen kräftige Jazz-Zutaten kontrast- und ideenreich ein. Das kommt alles brillant zu seinem Recht. Überaus gelungen!

Trio Revolution
Trio Revolution

Unconventional Journey
Liebermann: Flötentrio Nr. 2, Haydn: Flötentrio D-Dur Hob. XV:16, Kapustin: Flötentrio op. 86

Trio Revolution
Ars Produktion

Auch interessant

Rezensionen

Aktuelle Rezensionen

Anzeige

Audio der Woche

Das Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker

Ein Konzerterlebnis der Spitzenklasse gab es im Park von Schloss Schönbrunn in Wien. Unter Leitung von Andris Nelsons präsentierten die Wiener Philharmoniker und Starsolistin Lise Davidsen ein unterhaltsamen Programm mit Musik von Verdi, Wagner, Smetana u.a.

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!