Joseph Haydn

Joseph Haydn (* 31. März 1732 in Rohrau; † 31. Mai 1809 in Wien) zählt heute zu den populärsten und einflussreichsten Komponisten der Musikgeschichte und bedeutender Vertreter der Wiener Klassik. Er gilt als Wegbereiter der Musik Beethovens und Mozarts und wird heute auch als Vater der Sinfonie und des Streichquartetts bezeichnet. Geboren wurde Haydn 1732 im österreichischen Rohrau und begann seine Musikerkarriere als Chorknabe am Wiener Stephansdom. Hier erhielt er Gesangs-, Klavier- und Violinunterricht und war anschließend als freischaffender Musiker tätig. Nach einer kurzweiligen Anstellung als Musikdirektor beim Grafen Karl von Morzin, kam Haydn zunächst als Vizekapellmeister, später dann als Erster Kapellmeister, zu der einflussreichen ungarischen Familie Esterházy. Während dieser fast dreißigjährigen Tätigkeit komponierte Haydn unzählige Werke, darunter symphonische Kompositionen, Opern und Kammermusik. Nachdem Fürst Nikolaus starb unternahm Haydn mehrere Konzertreisen nach England, die ihn auf den Höhepunkt seines Erfolges führten. Bis ins hohe Alter komponierte er Sinfonien und Streichquartette, seine zwei Oratorien „Die Schöpfung“ und „Die Jahreszeiten“ gehören heute zu seinen bekanntesten Werken. Joseph Haydn starb 1809 in Wien.
Freitag, 07.10.2022 19:30 Uhr Rokokotheater Schwetzingen
Samstag, 08.10.2022 19:30 Uhr Musikverein Wien

Aya Georgieva, Elisabeth Rakowitz, Martin Gedeon, Haydn-Quartett

Mozart: Streichquartett A-Dur KV 169, Haydn: Streichquartett Es-Dur Hob. III:46, Vivaldi: Le quattro stagioni „Die vier Jahreszeiten”

Samstag, 08.10.2022 20:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Lang Lang, Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Paavo Järvi

Haydn: Sinfonie Nr. 96 D-Dur „Das Wunder“, Beethoven: Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37, Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Samstag, 08.10.2022 20:00 Uhr St. Maximlian München

Jasmin Delfs, Kevin Conners, MaxChor-München, Orchester Ensemble Lodron, Konstantin …

Haydn: Die Schöpfung, Benaglia: Symphonische Postkarten (UA)

Sonntag, 09.10.2022 11:00 Uhr Semperoper Dresden

Robert Oberaigner, Sächsische Staatskapelle Dresden, Ton Koopmann

Von Weber: Ouvertüre zu „Der Freischütz“ op. 77, Mozart: Klarinettenkonzert A-Dur KV 622 & Serenade Nr. 6 D-Dur KV 239, Haydn: Sinfonie Nr. 100 G-Dur Hob. I:100

Sonntag, 09.10.2022 16:00 Uhr Philharmonie Berlin

Dumitru Pocitari, Young Hyung Cho, Berliner Symphoniker, Ernest Hietzl

Shor: Violinkonzert Nr. 2, Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 54, Haydn: Sinfonie Nr. 104 D-Dur

Sonntag, 09.10.2022 17:00 Uhr Schlosskirche Blieskastel

Haydn: Die Schöpfung

Festival Euroclassic
Sonntag, 09.10.2022 19:00 Uhr CongressCentrum Pforzheim

Ivan Ženatý, Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim, Douglas Bostock

Haydn: Sinfonie Nr. 22 Es-Dur Hob. I:22 „Der Philosoph“, Martinů: Concerto da camera, Mozart: Sinfonie Nr. 41 C-Dur KV 551 „Jupiter“

Sonntag, 09.10.2022 20:00 Uhr Die Glocke Bremen

Lang Lang, Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Paavo Järvi

Haydn: Sinfonie Nr. 96 D-Dur Hob. I:96 „Das Wunder“, Beethoven: Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37, Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Sonntag, 09.10.2022 20:00 Uhr Schloss Heidelberg
Herbstgold-Festival Eisenstadt 2022

Voller Leidenschaft

Beim Herbstgold-Festival in Eisenstadt finden sich nicht nur Klassikstars ein. weiter

Mitsingkonzert des WDR Rundfunkchors

Hier lassen Laiensänger alle Hemmungen fallen

Zu Haydns „Schöpfung“ in der Kölner Philharmonie darf nicht nur der WDR Rundfunkchor singen. weiter

Herbstgold Festival 2021

Fixsterne auf Schloss Esterházy

„Metamorphosen“ durchziehen das diesjährige Herbstgold-Festival. weiter

Bücherherbst – Anria Reicher: Das Haydn-Pentagramm

Ein Mord nach Noten

Herbstzeit – Lesezeit. Die schönsten Bücher für die dunkle Jahreszeit, ausgewählt von der concerti-Redaktion. Teil 8: Anria Reicher: Das Haydn-Pentagramm. weiter

Ravenna Festival 2020 – Budapest Festival Orchestra

Gebet an eine Sommernacht

(Ravenna, 1.7.2020) Das Ravenna Festival sorgt dank Riccardo Mutis Mut für historische Hoffnungszeichen und demonstriert mit Gastspielen internationaler Spitzenorchester trotzig, was in Pandemie-Zeiten dennoch so alles möglich ist. weiter

Interview Ivor Bolton

„Sie fragen mich da ja Sachen!“

Ivor Bolton über Politiker als Dirigenten, Klassik hörende Taxifahrer – und den gefährlichen „Schlaftabletten-Effekt“ bei Haydn-Interpretationen. weiter

Opern-Kritik: Bayerische Staatsoper – Orlando Paladino

Wahnsinnige Witzfiguren

(München, 23.7.2018) Maestro Ivor Bolton und Filmregisseur Axel Ranisch verleihen der genialischen Opern-Dialektik des Joseph Haydn ironiepralles neues Leben weiter

Das Danish String Quartet im Porträt

Nordische Kombination

Ob Klassik oder Folk: Das Danish String Quartet begeistert mit unkonventionellen Konzertformaten und sympathischer Bodenständigkeit weiter

Fußball-WM Spezial: Marc Bouchkov

„Rostropovitch, wahrscheinlich sehr taktisch und schnell“

In unserem concerti-Spezial zur Fußball-WM 2018 lassen wir mehr oder weniger ballverrückte Künstler zu Wort kommen. Heute: Geiger Marc Bouchkov weiter

Fußball-WM Spezial: Nationalhymnen

Von schweigsam bis inbrünstig

Von keinem Text bis zur viersprachigen Version – die Nationalhymnen fordern den Spielern bei der Fußballweltmeisterschaft in Russland so einiges ab weiter

Rezension Christina Landshamer – La Passione

Vokaler Volleinsatz

Mit der von Bernhard Forck geleiteten Akademie für Alte Musik Berlin verwandelt Sopranistin Christina Landshamer Arien in Seelengemälde. weiter

Rezension Bernhard Forck – Haydn: L’isola disabitata

Abenteuer und Empfindsamkeit

Unter Bernhard Forck gerät das originelle Opus „L’isola disabitata“ zu einem überzeugenden Plädoyer für den noch immer unterschätzten Musikdramatiker Haydn. weiter

Rezension Giovanni Antonini – Haydn: Die Schöpfung

Durchbruch des Lichts

Immer wieder überraschend sind die Phrasierungen, mit denen Giovanni Antonini die Sänger in eine bravouröse Opposition gegen die Haydn fälschlich angedichtete Gemütlichkeit reißt. weiter

Rezension Chiaroscuro Quartet – Haydn

Feinheit und Sensibilität

Das Chiaroscuro Quartet lässt den Hörer bei Haydns Streichquartetten op. 76 wie einen stillen Mitwisser virtuell neben sich Platz nehmen. weiter

Rezension Ana de la Vega & Ramón Ortega Quero - Stamitz & Haydn

Ersatzlösung

So reizvoll es wäre, diese Stücke auf der dafür gedachten Lira Organizzata zu hören, so wenig überzeugend erscheint die Bearbeitung. weiter

Rezension Giovanni Antonini – Haydn2032 Vol. 8

Buntgemischtes Hörerlebnis

Giovanni Antonini überzeugt auch in der nunmehr achten Veröffentlichung im Rahmen des Gesamteinspielungsprojekts sämtlicher Haydn-Sinfonien. weiter

Rezension RIAS Kammerchor – Haydn: Missa Cellensis

Haydn auf Wallfahrt

Sein Multitalent hat Joseph Haydn am Anfang seiner Karriere in der „Missa Cellensis“ unter Beweis gestellt. weiter

Rezension Yutaka Sado – Haydn: Die Schöpfung

Exquisiter Tiefsinn

Bei Yutaka Sado und dem Tonkünstler Orchester wird Haydns „Schöpfung“ lebendig und kontrastreich. weiter

Rezension Kristian Bezuidenhout – Haydn: Klaviersonaten

Aufpoliert

Bei Kristian Bezuidenhout wird der Hammerflügel zum rhetorischen Medium für eine Musik, die leider immer noch von vielen unterschätzt wird. weiter

CD-Rezension Trio Wanderer – Haydn: Klaviertrios

Homogen

Das perfekte Zusammenspiel, über Jahrzehnte erprobt und gewachsen, zeigt das Trio Wanderer auch bei den Klaviertrios von Joseph Haydn weiter