Puzzleteil in Beethovens Schaffen

Rezension WDR Sinfonieorchester Chamber Players – Beeethoven

Puzzleteil in Beethovens Schaffen

Die 2016 gegründeten Chamber Players des WDR Sinfonieorchesters haben Beethovens Streichquintette eingespielt.

Beethovens Schaffen wird gern in drei Phasen unterteilt, so auch hier. Die 2016 gegründeten „Chamber Players“ des WDR Sinfonieorchesters haben die Streichquintette op. 29 (1801) und op. 104 (basierend auf dem Trio aus op. 1 von 1795) sowie die späte Fuge op. 137 (1817) eingespielt – eine sehr homogene Aufnahme, die zeigt, wie sehr Beethoven in der kleinen Form Kammermusik immer auch sinfonisch dachte. Die minutiöse Gestaltung des Kopfsatzes von op. 29 und das risikofreudige Vorwärtsdrängen im Finale von op. 104 nehmen dabei besonders gefangen. Als gestalterischer Gegenpol überzeugen die beiden langsamen Sätze: „molto espressivo“ fordert Beethoven beim einen, „cantabile“ beim anderen Quintett. Beides wird hier adäquat eingefangen. Die kurze späte Fuge – die hier trotz Dur leicht elegisch gedeutet wird – wirkt wie ein Nachtrag und wie ein Puzzleteil in Beethovens spätem Fugen-Mosaik.

© Beethoven-Haus Bonn

Komponieren ohne Instrument: Der taube Beethoven hört die Musik in seinem Kopf

Komponieren ohne Instrument: Der taube Beethoven hört die Musik in seinem Kopf

Beethoven
Streichquintette op. 29 & 104
Fuge D-Dur op. 137

WDR Sinfonieorchester Chamber Players
Alpha

Auch interessant

Royal Opera House live im Kino 17.3. Beethoven: Fidelio

Auf zur Freiheit

Das Royal Opera House überträgt Beethovens Oper „Fidelio“ mit Jonas Kaufmann und Lise Davidsen live am 17. März in rund 200 deutsche sowie österreichische Kinos. weiter

TV-Tipp 16.2.: Arte Evgeny Kissin spielt Beethoven

Tastenlöwe

Evgeny Kissin spielte bei seinem Recital im Rahmen des renommierten Verbier Festival letzten Sommer Beethovens „Pathétique“ und „Waldstein“. weiter

Anzeige
Ticket-Verlosung Wandelkonzert Berliner KammerOrchester

Beethoven und seine Freunde

concerti verlost 2 x 2 Karten für das Wandelkonzert am 16. Februar 2020 mit dem Berliner KammerOrchester und Gästen in den historischen Räumen von Schloss Charlottenburg. weiter

Kommentare sind geschlossen.