© Wolfgang Runkel

Oper Frankfurt

Oper Frankfurt

Opernhaus
Willy-Brandt-Platz
60311 Frankfurt

https://oper-frankfurt.de/

Die Frankfurter Oper hatte schon viele Heimaten. Derzeit teilt sie sich zusammen mit dem Schauspiel Frankfurt am Willy-Brandt-Platz eine 120 Meter lange Glasfassade. Errichtet wurde dieser Bau in der Nachkriegszeit, als praktisch alle Kulturbauten der Stadt zerstört waren. Am 23. Dezember 1951 konnte die Oper ihre neue Spielstätte beziehen und erlangte dort unter Generalmusikdirektor Georg Solti wieder internationales Ansehen. 1959 malte Marc Chagall für das Foyer das Gemälde „Commedia dell’arte“, 1963 entstand zudem das sogenannte „Wolkenfoyer“, eine Deckenplastik des Künstlers Zoltan Kemeny, über deren Ästhetik die Frankfurter Bürger damals leidenschaftlich stritten. Inzwischen liebt die Stadt ihre „Goldwolken“ wie ihr gesamtes Opern-/Theaterensemble im Frankfurter Anlagenring. Im Dezember 2023 beschloss das Stadtparlament nach etlichen Jahren der Diskussion den Neubau der Oper am jetzigen Standort. Pro Saison sind im 1375 Plätze umfassenden Hauptsaal etwa 180 Aufführungen zu erleben. Zu den künstlerischen Markenzeichen des Hauses zählt der Mut zur Innovation und das regelmäßige Programmieren von Deutschen Erst- und Uraufführungen. Sechs Mal kürte das Magazin „Opernwelt“ die Oper Frankfurt zum „Opernhaus des Jahres“. Die Intendanz hat seit 2002 Bernd Loebe inne. GMD und damit auch Chefdirigent des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters ist mit Beginn der Spielzeit 2023/2024 Thomas Guggeis.

Opern-Tipps im März 2024

Vergessen, nicht verfemt

Schatzsuche im März: Zwei ganz besondere Opernjuwelen werden in Frankfurt a. M. und Zürich aus der Versenkung gehoben. weiter

Opern-Kritik: Oper Frankfurt – Der Traumgörge

Zwischen Realität und Traumwelt

(Frankfurt, 25.2.2024) An der Oper Frankfurt erheben sich spätromantische Klänge von besonderer Klangcouleur aus dem Orchestergraben: Unter der musikalischen Leitung von Markus Poschner wird die für ihre außergewöhnliche Komplexität gerühmte,… weiter

Nominiert zum „Publikum des Jahres 2023“: Oper Frankfurt

Im Zeichen von Fortschritt und Exzellenz

Schon seit ihre Anfängen ist die Oper Frankfurt eine wichtige Kulturstätte in der Region und der Bundesrepublik. weiter

Opern-Kritik: Oper Frankfurt – Die Banditen

Banditen sind das kleinere Übel

(Frankfurt am Main, 28.1.2024) Ein pures Vergnügen: In Jacques Offenbachs Opéra-bouffe stimmt das szenische Timing von Regisseurin Katharina Thoma, die Musik unter Karsten Januschke zündet, und das Protagonisten-Ensemble verschreibt sich… weiter

Opern-Kritik: Oper Frankfurt – Le Grand Macabre

Die Party zum Weltuntergang

(Frankfurt am Main, 5.11.2023) In György Ligetis 1978 uraufgeführter, wunderbar frisch gebliebener Anti-Anti-Oper zündet der russische Regisseur Vasiliy Barkhatov ein Feuerwerk an Opulenz. weiter

Interview Thomas Guggeis

„Mozart wird jetzt Chefsache“

Der Mann hat viel vor: Nach „Le nozze di Figaro“ steht mit Ligetis Spektakel „Le Grand Macabre“ gleich die nächste große Frankfurter Premiere für Thomas Guggeis an. weiter

Opern-Kritik: Oper Frankfurt – Le nozze di Figaro

Um die Freiheit spielen

(Frankfurt am Main, 1.10.2023) Frankfurts neuer GMD Thomas Guggeis und das Opern- und Museumsorchester finden sich in „Le nozze di Figaro“ bestens aufgelegt zusammen, das Ensemble ist grandios. Und die… weiter

Highlights der Saison 2023/2024 – Hessen

Reise durch Hessen

concerti-Redakteurin Irem Çatı stellt ihre persönlichen Highlights der kommenden Saison vor. weiter

Opern-Kritik: Oper Frankfurt – Die ersten Menschen

Postapokalyptisches Mysterienspiel

(Frankfurt am Main, 2.7.2023) Tolles Frankfurter Finale von GMD Sebastian Weigle: Die Oper des 1915 mit nur 28 Jahren im Ersten Weltkrieg gefallenen Rudi Stephan ist eine prachtvolle Alternative zu… weiter

Opern-Kritik: Oper Frankfurt – Elektra

Der Blick nach Innen

(Frankfurt am Main, 19.3.2023) Claus Guth inszeniert an der Oper Frankfurt eine packend ambivalente „Elektra“ von Richard Strauss. GMD Sebastian Weigle lässt sich musikalisch sensibel und mit viel hörbar gemachten… weiter

Silvester- und Neujahrskonzerte in Hessen 2022/2023

Walzer, Witwe, Werther

Unser Veranstaltungstipps zum Jahreswechsel in Hessen bieten eine beschwingt-heitere Mischung aus Klassischem und Anspruchsvollem. weiter

Opern-Kritik: Oper Frankfurt – Die Zauberflöte

Die Zauberflöte als Erinnerungsraum

(Frankfurt, 2.10.2022) Mozarts immergrüner Repertoire-Reißer ist am frisch gekürten „Opernhaus des Jahres“ wie neu zu erleben: Die Handlung aus der Perspektive des gealterten Tamino zu erzählen, geht voll auf. Auch… weiter

Opern-Feuilleton: Opernchöre in Coronazeiten

Auf Abstand

Wie erging es Opernchören während Corona – und wie geht es weiter? Roland H. Dippel hat sich bei Chorleitern umgehorcht. weiter

Nominiert zum „Publikum des Jahres 2021“: Oper Frankfurt

Immer vorne mit dabei

Die Oper Frankfurt ist für ihre gelungenen, stets innovativen Spielzeitkonzepte bereits mehrfach preisgekrönt – nun hat auch ihr stets treues Publikum die Chance auf eine Auszeichnung. weiter

Opern-Kritik: Oper Frankfurt – Maskerade

Maskenpflicht

(Frankfurt am Main, 31.10.021) Tobias Kratzer inszeniert Carl Nielsens komische Oper „Maskerade“ mit verblüffend leichter Hand, Titus Engel schwelgt mit dem Frankfurter Opern- und Museumsorchesters lustvoll im Wechsel der Temperamente… weiter

Nominiert zum „Publikum des Jahres 2020“: Oper Frankfurt

The Show Must Go On

Auch die Oper Frankfurt hat ein schweres, vom Coronavirus geprägtes Jahr hinter sich. Jetzt sind ihre Zuschauer zum „Publikum des Jahres 2020“ nominiert. weiter

Rezension Peter Eötvös – Tri sestry

Universelle Vehemenz

Tschechows „Drei Schwestern“ besetzt mit drei Countertenören? Das ist eine der individuellen Lesarten in Peter Eötvös‘ Oper „Tri sestry“. weiter

Opern-Kritik: Oper Frankfurt – Pénélope

Zweifel und Sehnsucht

(Frankfurt, 1.12.2019) Die Inszenierung von Corinna Tetzel zeigt den Zerfall der geschlechtlichen Rollenmuster um 1900 in packenden, dabei oft plakativen Bildern. weiter

Opern-Kritik: Oper Frankfurt – Dalibor

Held ohne Musik

(Frankfurt am Main, 24.2.2019) Regisseurin Florentine Klepper blockiert die Synapsen von der Szene zu Smetanas herrlicher Musik irreparabel. weiter

Opern-Kritik: Oper Frankfurt – La forza del destino

Die Macht der Bilder

(Frankfurt, 27.1.2019) Tobias Kratzer inszeniert einen packenden Verdi, mutet den Zuschauern aber eine radikale (Selbst-) Befragung zu. weiter

Samstag, 02.03.2024 18:00 Uhr Oper Frankfurt

Bizet: Carmen

Varduhi Abrahamyan (Carmen), Abraham Bretón (Don José), Kateryna Kasper/Nombulelo Yende (Micaëla), Nicholas Brownlee (Escamillo), Giuseppe Mentuccia (Leitung), Barrie Kosky (Regie)

Sonntag, 03.03.2024 15:30 Uhr Oper Frankfurt

Zemlinsky: Der Traumgörge

AJ Glueckert (Görge), Zuzana Marková (Prinzessin/Gertraud), Magdalena Hinterdobler (Grete), Juanita Lascarro (Marei), Liviu Holender (Hans), Markus Poschner (Leitung), Tilmann Köhler (Regie)

Freitag, 08.03.2024 19:00 Uhr Oper Frankfurt

Bizet: Carmen

Varduhi Abrahamyan (Carmen), Abraham Bretón (Don José), Kateryna Kasper/Nombulelo Yende (Micaëla), Nicholas Brownlee (Escamillo), Giuseppe Mentuccia (Leitung), Barrie Kosky (Regie)

Samstag, 09.03.2024 19:00 Uhr Oper Frankfurt

Zemlinsky: Der Traumgörge

AJ Glueckert (Görge), Zuzana Marková (Prinzessin/Gertraud), Magdalena Hinterdobler (Grete), Juanita Lascarro (Marei), Liviu Holender (Hans), Markus Poschner (Leitung), Tilmann Köhler (Regie)

Sonntag, 10.03.2024 18:00 Uhr Oper Frankfurt

Offenbach: Die Banditen

Elizabeth Reiter (Fiorella), Gerard Schneider (Falsacappa), Kelsey Lauritano (Fragoletto), Yves Saelens (Pietro), Jonathan Abernethy (Carmagnola), Karsten Januschke (Leitung), Katharina Thoma (Regie)

Dienstag, 12.03.2024 19:30 Uhr Oper Frankfurt

Corinna Scheurle, Klara Hornig

Werke von Bartók, Schumann, R. Strauss, Brahms & Kodály

Mittwoch, 13.03.2024 19:00 Uhr Oper Frankfurt

Zemlinsky: Der Traumgörge

AJ Glueckert (Görge), Zuzana Marková (Prinzessin/Gertraud), Magdalena Hinterdobler (Grete), Juanita Lascarro (Marei), Liviu Holender (Hans), Markus Poschner (Leitung), Tilmann Köhler (Regie)

Freitag, 15.03.2024 19:30 Uhr Oper Frankfurt

Offenbach: Die Banditen

Elizabeth Reiter (Fiorella), Gerard Schneider (Falsacappa), Kelsey Lauritano (Fragoletto), Yves Saelens (Pietro), Jonathan Abernethy (Carmagnola), Karsten Januschke (Leitung), Katharina Thoma (Regie)

Samstag, 16.03.2024 19:00 Uhr Oper Frankfurt

Zemlinsky: Der Traumgörge

AJ Glueckert (Görge), Zuzana Marková (Prinzessin/Gertraud), Magdalena Hinterdobler (Grete), Juanita Lascarro (Marei), Liviu Holender (Hans), Markus Poschner (Leitung), Tilmann Köhler (Regie)

Sonntag, 17.03.2024 18:00 Uhr Oper Frankfurt

Bizet: Carmen

Varduhi Abrahamyan (Carmen), Abraham Bretón (Don José), Kateryna Kasper/Nombulelo Yende (Micaëla), Nicholas Brownlee (Escamillo), Giuseppe Mentuccia (Leitung), Barrie Kosky (Regie)