Ausstellung „MUSIC!“ in Braunschweig

Hören wie ein Orchestermusiker

Der Name ist Programm: Die Ausstellung „MUSIC“ in Braunschweig beschäftigt sich mit allen Facetten der klingenden Kunst.

© J.Vogel/LVR-Landes-Museum Bonn

Die Ausstellung „Music! Von Beethoven bis Beyoncé“ will Vielfalt von Musik rund um den Globus näherbringen

Wie hilft uns Musik dabei, die eigenen Emotionen auszudrücken? Klingt fröhliche oder traurige Musik überall gleich? Wie unterschiedlich fühlen sich Bewegungen beim Tanz an? Mit solchen Fragen beschäftigt sich die Sonderausstellung „MUSIC! Von Beethoven bis Beyoncé“ im Braunschweigischen Landesmuseum. An insgesamt dreißig interaktiven Stationen entdecken Besucher eine Fülle an Tönen, Geräuschen und Instrumenten von Europa bis Papua-Neuguinea. Exklusiv für die Ausstellung hat das Beethoven Orchester Bonn unter Leitung von Generalmusikdirektor Dirk Kaftan Scherzo und Trio aus dem zweiten Satz von Beethovens neunter Sinfonie mit 3D-Aufnahmetechnik eingespielt. Besucher können auf diese Weise erfahren, wie sich die Musik von verschiedenen Positionen im Orchester und vom Dirigentenpult aus anhört.

Die Ausstellung fokussiert das gemeinsame Hören, Musizieren und Fühlen und richtet sich an Menschen jeden Alters. So gibt es Trommelwettstreite und Karaoke-Duette, eine Popsong-Werkstatt, Tanzangebote vom Mittelalter über Charleston und dem Discosound der neunziger Jahre bis zu modernen Whip Dances. Ein Modell veranschaulicht das komplexe Zusammenspiel von Ohr und Gehirn und zeigt die Bandbreite des menschlichen Gehörs. Außerdem zu sehen sind die Exponate der Musiksammlung des Museon Den Haag, Spieltische aus dem Mobilen Musik-Museums Düsseldorf und ein gläserner Schimmel-Flügel, der einst Udo Jürgens’ Markenzeichen gewesen ist. Nach Residenzen in Bonn und Den Haag ist „MUSIC!“ noch bis zum 29.01.2023 zu erleben.

concerti Tipp:

Sonderausstellung „MUSIC! Von Beethoven bis Beyoncé“
11.3.2022–29.1.2023
Hinter Aegidien – Braunschweigisches Landesmuseum
Hier gibt es weitere Infos!

Auch interessant

Ballett-Kritik: Staatstheater Braunschweig – Siegfried – Eine Bewegung

Masse mit Anti-Held

(Braunschweig, 29.10.2022) Mit der prägnanten Partitur von Steffen Schleiermacher und der tänzerischen Verve der Kompagnie von Gregor Zöllig ist die Choreographie zwar keine Alternative zu Wagners Musikdrama, als Tanztheater gewinnt „Siegfried – Eine Bewegung“ indes eigene Kraft. weiter

Highlights der Saison 2022/2023 – Niedersachsen & Bremen

Welchen „Ring“ hätten Sie denn gern?

Stefan Arndt, Kulturredakteur bei der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung, stellt seine persönlichen Highlights der kommenden Saison in Niedersachsen und Bremen vor. weiter

Porträt Sinn-Phonietta

Experimentelle Sinnsuche

Die Sinn-Phonietta blickt aus der Zukunft in die Gegenwart. weiter

Kommentare sind geschlossen.