Startseite » Vermischtes » Bruckner mit Pep

Sinfonietta Passau spielt Bruckner, Mahler und Ortmeier

Bruckner mit Pep

Mit ihrem Gründungsjahr 2023, fällt die Sinfonietta Passau definitiv auf. Jetzt feiert diese ihr einjähriges Bestehen.

vonSören Ingwersen,

In Zeiten des Orchestersterbens, welches von politischen Entscheidungsträgern gerne als „Zusammenlegung“ deklariert wird, und angesichts aktueller Debatten über die Auflösung von Radio-Klangkörpern wischt man sich zunächst einmal die Augen, wenn von einer Orchesterneugründung die Rede ist. Aber es stimmt: Im Frühjahr 2023 gründete die aus Thessaloniki in Griechenland stammende Dirigentin Eleni Papakyriakou mit der Sinfonietta Passau ein 38-köpfiges Sinfonieorchester, das aus jungen professionellen Musikern der erweiterten Region und fortgeschrittenen Musikstudenten besteht. Papa­kyriakou schloss ihr Dirigierstudium in Wien ab, ist Chefdirigentin des Passauer Universitätsorchesters und war sieben Jahre lang am Landesthea­ter Niederbayern tätig. Eine Vorliebe hegt die 42-Jährige für Anton Bruckner, dessen vierte Sinfonie sie bei den Gründungskonzerten in der Pfarrkirche St. Peter dirigierte. Die jubelnden Kritiken prophezeihen dem Klangkörper und seiner Dirigentin eine goldene Zukunft.

Auch interessant

Rezensionen

Anzeige

Audio der Woche

Ohne Worte viel gesagt

Von der Renaissance bis ins heute: französische Chansons im nuancierten Blechbläser Gewand.

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!