Norddeutsche Philharmonie Rostock spielt in der Nikolaikirche

Die Frage nach Gott

Mozarts Requiem steht in der Nikolaikirche Rostock im Spannungsfeld der Vokalmusik Arvo Pärts.

© Pixabay

Kirche mit drei Wohnungen: Spielort St. Nikolai

Kirche mit drei Wohnungen: Spielort St. Nikolai

Mit der Nikolaikirche, einer der ältesten erhaltenen Hallenkirchen des Ostseeraums, hat die Hansestadt ein originell renoviertes Architekturjuwel für Konzerte. In ihr Dach wurden im Rahmen des DDR-Kirchenbauprogramms drei Wohnungen eingebaut. Die Norddeutsche Philharmonie tritt in der Nikolaikirche regelmäßig mit der St.-Johannis-Kantorei Rostock auf. Am 20. November setzt Kantor Markus Johannes Langer mit dem Figuralchor der St.-Johannis-Kirche Mozarts Requiem in Beziehung zu Werken des estnischen Komponisten Arvo Pärt.

Dessen „Da Pacem Domine“ erklingt in Spanien jährlich zum Gedenken an die Opfer der Madrider Zuganschläge. „Silouan’s Song“ kann entweder mit Instrumenten oder mit Stimmen aufgeführt werden. Den Text verfasste St. Silouan, ein mit dem Komponisten persönlich bekannter Mönch auf dem Berg Athos. Das Konzert ist Teil eines Gemeinschaftsprojekts mit der Theologischen Fakultät und der Kunsthalle Rostock zur Ausstellung „Cur Deus – Warum Gott?“.

Auch interessant

Bachtage Rostock 2022

h-Moll-Messe mit Rap-Text und fleißige Verwandte

Die Bachtage Rostock beleuchten das Werk des Barockmeisters aus verschiedensten Perspektiven. weiter

Interview Marcus Bosch

„Ein Ausbund des Lärms – aber es wurde ein Erfolg“

Nur Publikumslieblinge zu spielen, ist Marcus Bosch zu wenig. Ebenso genügt es ihm nicht, sich nur auf das Dirigieren zu beschränken. weiter

MANİFEST(O)

Ein Manifest für den Frieden

Mit „MANİFEST(O)“ gedenkt der türkisch-armenische Komponist Marc Sinan den Opfern der NSU-Attentate und bewegt sich dabei zwischen Vergebung und Vergeltung. weiter

Kommentare sind geschlossen.