© Molina Visuals

Cuarteto Casals

Cuarteto Casals

Gegründet im Jahr 1997 an der Reina Sofía School of Music in Madrid von Vera Martínez (Violine), Abel Tomàs (Violine), Jonathan Brown (Viola) und Arnau Tomàs (Cello), studierte das Cuarteto Casals zunächst bei Walter Levin und Rainer Schmidt in Barcelona, anschließend schloss es sein Studium in Köln beim Alban Berg Quartett ab. Seinen musikalischen Durchbruch feierte das Quartett im Jahr 2000, als es den ersten Preis der London International String Quartet Competition gewannen, zwei Jahre darauf wurde es Preisträger der International Brahms Competition in Hamburg.
Seither konzertiert das Cuarteto Casals an den renommiertesten Konzerthäusern weltweit, unter anderem in der Londoner Wigmore Hall, der Carnegie Hall in New York, der Berliner Philharmonie und im Wiener Musikverein. Sein Repertoire reicht dabei von der klassischen Quartett-Literatur bis hin zu modernen Werken. Zudem arbeiteten die vier Musiker mit zeitgenössischen Komponisten zusammen und waren an zahlreichen Uraufführungen beteiligt.

Porträt Cuarteto Casals

Ein eingespieltes Team

Seit zwanzig Jahren mischt das Cuarteto Casals die internationale Kammermusikszene auf. Zum Jubiläum hat es sich ein ganz besonderes Geschenk gemacht. weiter

Porträt Cuarteto Casals

„Es zählt jede Kleinigkeit“

Das spanische Cuarteto Casals macht seinem Namenspatron alle Ehre weiter

CD-Rezension Cuarteto Casals

Schubert ohne Schnickschnack

Hier klingt Schubert wirklich nach Schubert. Denn gerade bei seinem frühen Quartett Es-Dur D 87, das er im Alter von 16 Jahren komponierte, sind die Vorbilder Mozart und Haydn nicht zu verleugnen und oftmals eben auch nicht zu überhören. Das Cuarteto Casals, das bereits mit den acht vorangegangenen, ebenfalls bei… weiter